In den drei Hauptstädte Bratislava, Budapest und Wien wird in dieser Saison der neu ins Leben gerufenen Achtercup ausgetragen. Am Samstag macht der Achtercup im Rahmen der Viennautica in Wien Station.

Gerudert und gepaddelt wird am Wiener Donaukanal über eine 6.000 m-Distanz von Nussdorf bis ins Zentrum der Stadt bei der Wiener Urania. Die Bewerbe des Achtercup starten um 14:50 Uhr.

Der Achtercup soll den Austausch zwischen Ruderern der veranstaltenden Nationen und deren Nachbarländer fördern. Die nationalen Ruderverbände unterstützen die Idee. ÖRV Präsident Horst Nussbaumer: „Wir sind sehr froh über alle Initiativen, die die Attraktivität unseres Rudersports erhöhen. Besonders Achterrennen tragen sehr stark dazu bei, unseren Sport gut zu positionieren, große Zuschauermassen anzuziehen, und lassen sich auch medial gut vermarkten. Der völkerverbindende Gedanke, in den drei benachbarten Hauptstädten die Regattaserie zu veranstalten, hat einen ganz besonderen Charme, und wir hoffen hiermit eine große Tradition zu begründen.“

Die Bewerbe sind offen für Männer-, Frauen-, und Mixed Mannschaften in Riemen- und Doppelachtern – ein Handicap System gewährleistet Chancengleichheit und enge Entscheidungen. Die Siegerehrung, durchgeführt von ÖRV-Präsident Horst Nussbaumer, steht um 20:30 Uhr auf dem Programm.

Viennautica