Pflicht mehr als erfüllt. Mit einem Sieg im Hoffnungslauf zogen Paul und Bernhard Sieber bei den Europameisterschaften (29. bis 31. Mai) in Poznan in Polen ins Semifinale A/B ein. Florian Berg, Alexander Chernikov, Matthias Taborsky und Joschka Hellmeier erreichten mit Rang drei das Semifinale A/B. Julius Hirtzberger und Clemens Obrecht sind morgen im Semifinale C/D im Einsatz.

Mit einem Start-Ziel-Sieg fixierten Paul und Bernhard Sieber im Leichtgewichts Doppelzweier vor der Konkurrenz aus der Schweiz und Irland den Einzug ins Semifinale A/B. „Das Rennen war technisch noch einmal besser als der Vorlauf heute Vormittag. Die Spritzigkeit, die heute Vormittag noch gefehlt hat, war jetzt klar da“, sagt Paul Sieber. „Das war ein Rennen für das man trainiert, so ein Rennen macht trotz aller Schmerzen Spaß“, ergänzt Bruder Bernhard Sieber. Morgen, Samstag, geht es für die Ruderer der STAW Wien um den Einzug ins A-Finale.

Mit Platz drei im Hoffnungslauf erreichte der Leichtgewichts Vierer ohne mit Florian Berg, Alexander Chernikov, Matthias Taborsky und Joschka Hellmeier das Semifinale. An der 1.500 Meter-Marke lag die ÖRV-Crew noch hinter Tschechien auf Rang zwei, im letzten Rennabschnitt konnte das Team aus Polen jedoch noch an Tschechien und Österreich vorbeiziehen. „Wir waren gut im Rennen und konnten die Polen und Iren kontrollieren. Im Endspurt haben wir Polen noch vorbeifahren lassen, um Kräfte für morgen zu sparen. Das Rennen war viel besser als der Vorlauf, die mit dem Trainer besprochenen Dinge konnten wir gut umsetzen“, analysiert Florian Berg.

Den Einzug unter die besten Zwölf verpassten hingegen Julius Hirtzberger und Clemens Obrecht in der am stärksten besetzten Bootsklasse, dem Herren Doppelzweier. Im Relegationslauf belegte das junge Team vor Estland den fünften Platz, jenem Boot, dem sie  sich beim Weltcup in Bled noch knapp geschlagen geben mussten und die sie am Weiterkommen hinderten. Bei der EM kämpfen Hirtzberger/Obrecht nun um den Einzug ins C-Finale.

Ergebnisse

Relegationsläufe, Freitag, 29. Mai 2015

LM2x (LG-Doppelzweier): Paul Sieber (STAW Wien) / Bernhard Sieber (STAW Wien): 1. Paul Sieber/Bernhard Sieber (AUT) 6:39,92 Min.; 2. Silvan Zehnder/Daniel Wiederkehr (SUI) 6:42,02 Min.; 3. Paul O’Donovan/Gary O’Donovan (IRL) 6:43,15 Min. – weiter im Semifinale A/B

M2x (Doppelzweier): Julius Hirtzberger (WSV Wachau) / Clemens Obrecht (WSV Ottensheim): 1. Gints Zunde/Dairis Adamaitis (LAT) 6:31,25 Min.; 2. Frank Steffensen/Sophus Johannesen (DEN) 6:31,28 Min.; 3. Oleg Gonorovski/Dani Fridman (ISR) 6:35,70 Min.; 5. Julius Hirtzberger/Clemens Obrecht (AUT) 6:43,83 Min. – weiter im Semifinale C/D

LM4- (LG-Vierer ohne): Alexander Chernikov (LIA Wien) / Florian Berg (Nautilus Klagenfurt) / Joschka Hellmeier (RC Pirat Wien) / Matthias Taborsky (RC Pirat Wien): 1. Polen (Dawid Kaminski/Mateusz Drab/Rafal Serwiak/Milosz Bernatajtys) 6:23,21 Min.; 2. Tschechien (Jan Hajek/Jiri Kopac/ Miroslav Vrastil Jr./ Michael Humpolec) 6:24,04 Min.; 3. Österreich (Alexander Chernikov/Florian Berg/Joschka Hellmeier/Matthias Taborsky) 6:27,15 Min. weiter im Semifinale A/B

Weiterer Zeitplan
Samstag, 30. Mai 2015

Semifinale C/D

M2x (Doppelzweier): Julius Hirtzberger (WSV Wachau) / Clemens Obrecht (WSV Ottensheim) 9:35 Uhr

Relegationslauf um den Einzug ins Finale A:

LM2- (LG-Zweier ohne): Dominik Sigl (WSV Ottensheim) / Markus Lemp (RV Seewalchen) 9:55 Uhr

Semifinale A/B:

LW1x (LG-Einer): Stefanie Borzacchini (LIA Wien) ab 10:10 Uhr

LM2x (LG-Doppelzweier): Bernhard Sieber (STAW Wien) / Paul Sieber (STAW Wien) 10:40 Uhr

LM4- (LG-Vierer ohne): Alexander Chernikov (LIA Wien) / Florian Berg (Nautilus Klagenfurt) / Joschka Hellmeier (RC Pirat Wien) / Matthias Taborsky (RC Pirat Wien) 12:00 Uhr

Offizielle Website EM Poznan

Offizielle Website FISA