Nach dem gestrigen äußerst erfolgreichen Tag mit der Silbermedaille des Leichtgewichts-Doppelvierers und der Bronzemedaille des Vierer ohne holten sich heute am Abschlusstag weitere ÖRV-Crews bei den U23-Weltmeisterschaften in Plovdiv im B-Finale Top-Platzierungen.

Anja Manoutschehri feiert im B-Finale des Leichtgewichts-Einers einen Sieg und sichert sich den siebenten Gesamtrang der U23-Weltmeisterschaften. Im B-Finale ging die ÖRV-Athletin vom Start weg in Führung und gab diese auch nicht mehr aus der Hand.

Maximilian Kohlmayr und Florian Walk holten sich in einem ambitionierten Rennen hinter der Crew aus den Niederlanden den zweiten Platz und beenden die U23-Weltmeisterschaften im Zweier ohne auf dem achten Endrang.

Der Doppelvierer mit Bruno Bachmair, Jörg Auerbach, Thomas Lehner und Maximilian Rachbauer belegt im B-Finale den fünften Platz und landet somit im Gesamtklassement auf dem elften Gesamtrang. Auch Jakob Zwölfer beendet die U23-Weltmeisterschaften im Leichtgewichts-Einer nach Rang fünf im B-Finale auf dem elften Gesamtrang. Sarah Reimann und Miriam Kranzlmüller holten sich im Zweier ohne den sechsten Platz im B-Finale, was für die jungen ÖRV-Athleten den zwölften Endrang bedeutet.

Der ÖRV feiert bei den U23-Weltmeisterschaften nicht nur zwei Medaillen, sondern platziert acht von neun Crews in den Top-12.

Walter Kabas, Vize-Präsident des ÖRV: „Die Bilanz fällt erfreulich aus, vor allem, dass wir bis auf ein Boot alle in den Semifinali hatten. Das war das erklärte Ziel. Die zwei Medaillen sind natürlich umso schöner, vor allem, da es sich um ÖRV-Projekte handelt. Im Hinblick auf die Weltmeisterschaften 2019 haben wir einen guten Stamm an Sportlern und ich bin mir sicher, dass wir 2019 eine gute, schlagkräftige Mannschaft am Start haben werden.“

Während der gesamten U23-Weltmeisterschaft wurde das erfolgreiche ÖRV-Team von Dr. Richard Malousek von Orthopädie Malousek medizinisch und von Masseur Michael Spreitzer vom Institut Christian Wallisch bestens betreut.

 

Ergebnisse, Sonntag, 23. Juli 2017

Finale B

BM2- (Zweier ohne): 1. Jochem Kostelijk/Sander de Graaf (NED) 6:35.48 Min.; 2. Maximilian Kohlmayr/Florian Walk (AUT) 6:37.48 Min. – Endrang acht

BLW1x (LG-Einer): 1. Anja Manoutschehri 7:47.36 Min.; 2. Courtney Rennie (NZL) 7:49:98 Min.  – Endrang sieben

BLM1x (LG-Einer): 1. Jaruwat Saensuk (THA) 7:02.53 Min.; 5. Jakob Zwölfer (AUT) 7:06.04 Min. – Endrang elf

BW2x (Doppelzweier): 1. Laura Kampmann/Melanie Göldner (GER) 7:06,58 Min.; 6. Sarah Reimann/Miriam Kranzlmüller (AUT) 7:24,08 Min – Endrang zwölf

BM4x (Doppelvierer): 1. Kanada (Lucien Brodeur, Tyler Adams, Gavin Stone, Daniel de Groot) 5:50,01 Min.; 5. Österreich (Bruno Bachmair, Jörg Auerbach, Thomas Lehner, Maximilian Rachbauer) 5:56,35 Min – Endrang elf

 

Offizielle Website: www.wru23ch2017.com/

Website FISA: www.worldrowing.com

Orthopädie Malousek Website: www.orthopaedie-malousek.at