Rudern als Massen-Bewegung. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Nichtweniger als 862 Personen rissen sich am Samstag auf dem Fußballplatzder Union 1947 Lembach am imaginären Riemen, um für einen Eintrag im „Rekordinstitut für Deutschland“ im Trockenrudern zu sorgen. Was auch gelang.

„Sie mussten fünf Minuten lang eine synchrone Ruderbewegung
machen“, erklärt Lembach-Obmann Günther Höfler den gelungenen
Rekordversuch. Geübt wurde via Facebook: „Unsere Kicker haben es auf
einem Video, das sie im Trainingslager in Slowenien aufgenommen hatten,
vorgezeigt.“ Damit der Rekord Gültigkeit erlangen konnte, brauchte es
aber auch die Bestätigung des Fachverbands. Dieser wurde von Norbert
Lambing vertreten.

Der ÖRV-Sportdirektor nahm die Bewegungen der Trockenruderer mit den
Augen des Profis unter die Lupe. Untermalt wurde das Ganze vom
80er-Jahre-Hit „Motorboot, Motorboot“. Aber nicht einfach nur als
Begleitmusik aus den Lautsprechern, sondern von den Protagonisten der
Kurt Gober Band als Remix höchstpersönlich performed.

Übrigens: Die Union 1947 Lembach hat das Landesliga-Spiel gegen St.
Martin mit 0:4 verloren und muss damit fix absteigen. Als Trost bleibt
den Oberösterreichern ein Weltrekord. Dass der ÖRV Trockenrudern
künftig als Talentecasting einsetzen wird, ist bis dato nur ein
unbestätigtes Gerücht…