Perfekter Weltcup-Auftakt für Magdalena Lobnig (Damen Einer) und Florian Walk, Maximilian Kohlmayr, Gabriel Hohensasser und Rudolph Querfeld im Vierer ohne: die ÖRV-Athleten feierten in ihren Voläufen souveräne Siege. Insgesamt waren am ersten Tag des Weltcups in Belgrad (1.-3. Juni) bereits acht ÖRV-Boote im Einsatz.

Mit einem Start-Ziel-Sieg startete Magdalena Lobnig in Serbien in die Weltcupsaison 2018. Die WM-Dritte ließ im Vorlauf des Damen Einers ihrer Konkurrenz keine Chance und zog bei heißen und böigen Bedingungen direkt ins Semifinale ein. „Für das erste Rennen war das ganz ok. Ich musste nicht meine volle Leistung abrufen, die Pflicht habe ich erfüllt. Morgen im Semifinale wird es schon härter, aber ich habe noch Reserven“, sagt die 27-Jährige.

Vierer ohne feiert Start-Ziel-Sieg
Florian Walk, Maximilian Kohlmayr, Gabriel Hohensasser und Rudolph Querfeld zeigten im Vorlauf des Vierer ohne ebenfalls eine starke Leistung. Vom Start weg setzte sich die ÖRV-Crew an die Spitze und holte sich vor dem Boot aus Südafrika den Sieg. Bei heißen Bedingungen bewahrte die junge ÖRV-Truppe einen kühlen Kopf. „Die junge Mannschaft hat tollen Einsatz gezeigt. Sie sind sehr engagiert ins Rennen gegangen, sind immer vorne geblieben und habe es super fertiggerudert. Und es war definitiv ein Lauf in dem man was tun musste“, zeigte sich Trainer Wolfgang Sigl zufrieden. Erfreut über das Ergebnis ist auch die Crew selbst. Gabriel Hohensasser: „Wir wussten nicht, wo wir im internationalen Vergleich stehen. Dass es gleich der Vorlaufsieg wird, freut uns natürlich sehr. Und nach diesem Ergebnis gibt es nur noch vollen Angriff, jetzt wollen wir ins A-Finale.“

Julian Schöberl und Bernhard Sieber zeigten in der neuen Zusammensetzung des Leichtgewichts-Doppelzweiers im Vorlauf ebenfalls ein souveränes Rennen. Ungefährdet zogen die ÖRV-Athleten hinter Belgien direkt ins Semifinale A/B ein.

Paul Sieber und Matthias Taborsky schafften im Leichtgewichts-Einer mit jeweils Rang drei den dirketen Einzug ins Viertelfinale. Mit Platz fünf im Vorlauf verpasste Rainer Kepplinger den direkten Einzug ins Viertelfinale ebenso wie Jakob Zwölfer mit Platz vier, die ÖRV-Athleten sind jedoch durch die Zeitregelung ebenfalls in den Viertelfinali , die heute Nachmittag noch am Programm stehen, vertreten.

Louisa Altenhuber und Laura Arndorfer belegten bei ihrer Weltcup-Premiere im Vorlauf des Leichtgewichts-Doppelzweiers den vierten Platz und sind heute um 17:55 Uhr im Zwischenlauf um den Einzug ins Semifinale A/B noch einmal im Einsatz.

Anja Manoutschehri (Leichtgewichts Einer) musste ihr Antreten beim ersten Weltcup 2018 gesundheitsbedingt absagen.

ERGEBNISSE VORLÄUFE:

Damen
W1x (Einer)
Heat 3: 1. Magdalena Lobnig (AUT) 7:59,56 Min.; 2. Fie Udby Erichsen (DEN) 8:02,51 Min. – weiter im Semifinale A/B

LW2x (LG-Doppelzweier)
Heat 1: 1. Eleanor Piggott/ Emily Craig (GBR1) 7:26,96 Min. 4. Louisa Altenhuber/Laura Arndorfer 7:42,90 Min. – weiter im Zwischenlauf
Herren
M4- (Vierer ohne)
Heat 3: 1. Österreich (Florian Walk/Maximilian Kohlmayr/Gabriel Hohensasser/Rudolph Querfeld) 6:06,96 Min.; 2. Südafrika (David Hunt, Kyle Schoonbee, John Smith, Sandro Torrente) 6:09,65 Min. – weiter im Semifinale A/B

LM2x (LG-Doppelzweier)
Heat 2: 1. Tim Brys/Niels van Zandweghe (BEL) 6:37,46 Min.; 2. Julian Schöberl/ Bernhard Sieber (AUT) 6:39,33 Min. – weiter im Semifinale

LM1x (LG-Einer)
Heat 5: 1. Rajko Hvrat (SLO3) 7:19,07 Min.; 3. Paul Sieber (AUT1) 7:32,28 Min.
Heat 4: Jamie Copus (GBR) 7:22,82 Min.; 3. Matthias Taborsky (AUT2) 7:29,14 Min.
Heat 3: 1. Michael Schmid (SUI2) 7:19,35 Min.; 4. Jakob Zwölfer (AUT3) 7:25,50 Min.
Heat2: 1. Junjie Fan(CHN) 7:16,73 Min.; 5. Rainer Kepplinger (AUT4) 7:26,24 Min. – alle ÖRV-Athleten weiter im Viertelfinale
Offizielle Website: www.belgraderowing.org
Website FISA: www.worldrowing.com