Heute, Samstag, standen beim Weltcup in Linz-Ottensheim die Finali C und D auf dem Programm. Drei ÖRV-Crews konnten ihr Endläufe vor heimischen Publikum gewinnen. Am späteren Nachmittag kämpfen noch fünf ÖRV-Crews um den Finaleinzug.

Rainer Kepplinger holte sich zum Abschluss des Weltcups in Linz-Ottensheim im D-Finale des Leichtgewichts-Einers den Sieg. Der Ruderer des WSV Ottensheim setzte sich vor heimischen Publikum mit über vier Sekunden Vorsprung gegen den Briten James Temple durch. „Gestern habe ich zwei Mal den Aufstieg knapp verpasst, aber zum Schluss konnte ich noch einmal ein gutes Rennen zeigen. Jetzt heißt es weiterarbeiten, um beim nächsten Mal weiterzukommen. Es war aber schon was ganz Besonderes und richtig cool zuhause einen Weltcup zu haben“, so Kepplinger.

Einen Sieg zum Abschluss des Weltcups in Linz feierten Louisa Altenhuber und Laura Arndorfer im Leichtgewichts-Doppelzweier. „Es war unser absolut bestes Rennen an diesem Wochenende. Wir konnten alles umsetzen, was Carsten (Anm. Hassing) von uns verlangt hat. Wir sind vorne weggefahren und konnten das Feld gut auf Abstand halten“, sagt Laura Arndorfer. „Wir können mit den Zeiten durchaus zufrieden sein. Und die Unterstützung des Publikums war richtig schön, die konnte man von allen Seiten spüren“, ergänzt Altenhuber.

Alexandra Breschan und Valentina Tollinger schoben im C-Finale auf Rang fünf über die Ziellinie und beenden den Weltcup auf dem 17. Platz.

Julian Schöberl und Bernhard Sieber kämpften nach Lospech am gestrigen Tag, heute im C-Finale um die Plätze. Nach Rang drei beendet die ÖRV-Crew den Weltcup auf dem 15. Endrang.

Ein starkes Rennen zeigte Lukas Reim zum Abschluss seiner Weltcup-Premiere im D-Finale des Einers. Der Ruderer des Vereins Möve Salzburg musste sich in seinem Endlauf nur dem Schweizer Markus Kessler geschlagen geben. Reim: „Der gestrige Tag ist nicht so gelaufen, wie gewollt. Heute hat es besser gepasst, die Bedingungen waren super und generell war es eine tolle Erfahrung.“

Viel Erfahrung konnte an diesem Wochenende auch Patrick Laggner und Mattijs Holler im Zweier ohne sammeln. Die jungen ÖRV-Athleten beenden den Weltcup auf dem 21. Platz. Auf dem 21. Endrang landeten auch Johannes Hafergut und Alexander Maderner im Leichtgewichts-Doppelzweier. Die junge ÖRV-Crew musste sich im D-Finale der Crew aus Griechenland und Finnland geschlagen geben. „Es ist schön, bei so einem großen Event dabei gewesen zu sein. Jetzt wissen wir wo wir stehen und jetzt heißt es, sich so gut wie möglich auf die U23-WM vorzubereiten. Es war aber toll, das Ambiente von so einem großen Event zu spüren“, sagt Alexander Maderner

Johanna Kristof (Damen Einer) konnte sich im C-Finale gegen ihre Konkurrentin aus Israel souverän durchsetzen und beendet ihren ersten Weltcup auf dem 13. Endrang.

ÖRV-Mannschaft – Weltcup II Linz-Ottensheim/AUT (22.-24. Juni 2018): 

Ergebnisse 

W1x (Einer)

1. Johanna Kristof (AUT2) 7:58,77 Min.; 2. Nurit Bezdesky (ISR) 8:13,65 Min – Endrang 13

LW2x (LG-Doppelzweier)

Finale C: 1. Louisa Altenhuber /Laura Arndorfer (AUT) 7:03,52 Min.; 5. Alexandra Breschan/Valentina Tollinger (AUT) 7:26,12 Min. – Altenhuber/Arndofer Endrang 13; Breschan/Tollinger Endrang 17.

Herren

M1x (Einer)

1. Markus Kessler (SUI) 7:00,15 Min.; 2. Lukas Reim (AUT) 7:03,39 Min. – Endrang 20

M2- (Zweier ohne)

1. James Rudkin/Josh Bugajski (GBR1) 6:34,99 Min.; 3. Patrick Laggner/Mattijs Holler (AUT) 6:53,52 Min. – Endrang 21

LM1x (LG-Einer)

1. Rainer Kepplinger (AUT) 7:04,54 Min.; 2. James Temple (GBR) 7:08,83 Min. – Endrang 19

LM2x (LG-Doppelzweier)

Finale C: 1. Samuel Mottram/Zak Lee-Green (GBR1) 6:21,68 Min.; 3. Julian Schöberl/Bernhard Sieber (AUT) 6:25,28 Min. – Endrang 15

Finale D: 1. Antonios Papakonstantinou/Charalampos Ntinenis (GRE) 6:33,15 Min.; 3. Johannes Hafergut/Alexander Maderner (AUT) 6:39,25 Min. – Endrang 21

Offizielle Website: http://www.wrch2019.com/wrc2018/

Website FISA: http://www.worldrowing.com