Mit den ersten Vorläufen hat heute, Sonntag, die Ruder-Weltmeisterschaft in Plovdiv begonnen. Fünf ÖRV-Crews waren im Einsatz. Magdalena Lobnig wird morgen, Montag, ihren Vorlauf im Damen Einer bestreiten.

Im Leichtgewichts-Doppelzweier schafften heute am ersten Tag der Weltmeisterschaften in Bulgarien Paul Sieber und Julian Schöberl mit Rang vier den direkten Einzug ins Viertelfinale. „Es war ein erstes gutes Rennen, es ist alles extrem knapp und man musste schon fürs Viertelfinale fighten. Im Viertelfinale greifen wir noch einmal an, Ziel bleibt das Erreichen des Semifinales A/B,“ sagt ÖRV-Coach Fabio Becker. Paul Sieber: „Es war grundsätzlich ein ganz gutes Rennen, kein supertolles Rennen, aber wir konnten vom Training einiges umsetzen, und wir waren auch nicht weit weg von der Spitze. Bis zur 1.000er waren wir voll dabei, dann mussten wir etwas kämpfen. Im Viertelfinale wollen wir wieder ein besseres Rennen auspacken.“

Im Leichtgewichts-Doppelzweier der Damen mussten sich Louisa Altenhuber und Laura Arndorfer bei ihrer WM-Premiere nur den Crews aus den USA und Polen geschlagen geben. Die ÖRV-Athletinnen haben im Zwischenlauf, der am Dienstag am WM-Plan steht, noch die Chance den Einzug ins Semifinale A/B zu fixieren.

Gabriel Hohensasser, Maximilian Kohlmayr, Florian Walk und Rudolph Querfeld bestritten im Vierer ohne gegen die Konkurrenz aus Italien, Rumänien, Weißrussland und die Schweiz ihren Vorlauf. Die jungen ÖRV-Athleten belegten Platz vier. „Das Rennen war nicht so wie wir es uns vorgenommen haben, es war von Anfang an schlecht. Wir sind überhaupt nicht ins Rudern gekommen. Im Hoffnungslauf werden wir jetzt alles geben, um noch den Einzug ins Semifinale A/B zu schaffen“, analysiert Maximilian Kohlmayr. Dieses Rennen steht ebenfalls am Dienstag auf dem Programm.

Der U23-EM Silbermedaillengewinner Rainer Kepplinger war eine Woche nach seinem Erfolg bereits wieder im Einsatz eines Großereignisses. Seinen Vorlauf im Leichtgewichts-Einer beendete der Ruderer des WSV Ottensheim auf Platz vier und hat noch über den Zwischenlauf die Chance den Einzug ins Semifinale zu fixieren.

Anja Manoutschehri war im Leichtgewichts-Einer der Damen im Einsatz. Die ÖRV-Athletin schob auf Rang drei über die Ziellinie, ihr Zwischenlauf um den Einzug ins Semifinale A/B wird ebenfalls am Dienstag stattfinden.

Magdalena Lobnig greift morgen, Montag, im Heat 2 des Damen Einers um 11.37 Uhr Ortszeit ins WM-Geschehen ein.

ÖRV-Team Weltmeisterschaft in Plovdiv/BUL (9. – 16. September)

Ergebnisse Tag 1

Leichtgewichts-Einer (LW1x) 

Vorlauf: 1. Jill Moffatt (CAN) 7:42,14 Min.; 3.  Anja Manoutschehri (AUT) 7:49,94 Min. – weiter im Zwischenlauf

Leichtgewichts-Doppelzweier (LW2x)

Vorlauf: 1. Emily Schmieg/Mary Jones (USA) 6:58,59 Min.; 3. Louisa Altenhuber/Laura Arndorfer (AUT) 7:09,38 Min. – weiter im Zwischenlauf

Vierer ohne (M4-)

Vorlauf: 1. Italien (Matteo Castaldo/Bruno Rosetti/Matteo Lodo/Marco di Costanzo) 5:53,35 Min.; 4. Österreich (Gabriel Hohensasser, Maximilian Kohlmayr, Florian Walk, Rudolph Querfeld) 6:01,73 Min. – weiter im Zwischenlauf

Leichtgewichts-Einer (LM1x)

Vorlauf: 1. Man Sun (CHN) 6:52,58 Min.; 4. Rainer Kepplinger (AUT) 7:49,94 Min. – weiter im Zwischenlauf

Leichtgewichts-Doppelzweier (LW2x)

Vorlauf: 1. Jerzy Kowalski/Milosz Jankowski (POL) 6:19,48 Min.; 4. Julian Schöberl/Paul Sieber (AUT) 6:23,14 Min. – weiter im Viertelfinale

Website FISA: www.worldrowing.com

Website WM http://www.wrch2018.com/