Am zweiten Wettkampftag der Weltmeisterschaften in Plovdiv in Bulgarien bestritt heute, Montag, Magdalena Lobnig ihren Vorlauf im Damen Einer.

Im Heat zwei des Damen Einers startete Magdalena Lobnig in die Weltmeisterschaften. Nur die Erstplatzierte des Vorlaufs qualifizierte sich direkt für das Semifinale A/B. Nach einem guten Start musste sich die 28-Jährige im Ziel der US-Amerikanerin Kara Kohler geschlagen geben. „Der Start war ok, aber der Streckenschlag nicht. Die Amerikanerin war in Luzern schon sehr stark und ist sehr stark auf der Strecke“, analysiert Lobnig. Am Mittwoch will die WM-Bronzemedaillengewinnerin des Vorjahrs im Zwischenlauf den Einzug ins Semifinale der Top-12 fixieren. „Der Modus ist etwas ungut und natürlich wäre es angenehmer gewesen direkt ins Semifinale einzuziehen, aber der Sieg hätte zu viel Kraft gekostet.“

Der Zwischenlauf steht am Mittwoch, das Semifinale A/B am Freitag auf dem WM-Programm. „Vielleicht es auch besser so in einen Rhythmus zu kommen, die Woche wäre bis Freitag sonst sehr lange geworden. Vielleicht ist das gar nicht so schlecht jetzt einen Zwischenlauf zu haben, sagt Lobnig. Am Einzug ins Semifinale kommt jedoch kein Zweifel auf: „Die Zeit passt, da bin ich vorne dabei, auch wenn ich jetzt Zweiter geworden bin.“

Vier ÖRV-Crews bestreiten morgen ihre Zwischenläufe um den Einzug ins Semifinale A/B: der Leichtgewichts-Doppelzweier mit Louisa Altenhuber und Laura Arndorfer, der Vierer ohne mit Gabriel Hohensasser, Maximilian Kohlmayr, Florian Walk und Rudolph Querfeld sowie die Leichtgewichts-Einer Anja Manoutschehri sowie Rainer Kepplinger.

ÖRV-Team Weltmeisterschaft in Plovdiv/BUL (9. – 16. September)

Ergebnis Tag 2

Einer (W1x)
Vorlauf: 1. Kara Kohler (USA) 7:30,55 Min.; 2. Magdalena Lobnig (AUT) 7:40,13 Min. – weiter im Zwischenlauf

Website FISA: www.worldrowing.com
Website WM: www.wrch2018.com