Am Sonntag ging am Ossiacher See das letzte Ruder-Highlight der Saison in Szene. Bei den Österreichischen Staats-, Junioren- und Schülermeisterschaften wurden die wichtigsten nationalen Medaillen vergeben. Am Start auch drei Athleten, die erst in der vergangenen Woche bei der Weltmeisterschaft in Plovdiv (Bulgarien) dabei waren – allen voran die WM-Dritte und Vize-Europameisterin im Einer, Magdalena Lobnig.

Die Kärntnerin vom VST Völkermarkt war nicht nur erwartungsgemäß im Einer eine Klasse für sich, sondern ruderte mit ihrer Schwester Katharina im Zweier ohne und Doppelzweier sowie im Vierer ohne und Doppelvierer zu Gold. Lobnig fügte ihrer beeindruckenden Medaillensammlung also nicht weniger als fünf Staatsmeistertitel hinzu. Für die 28-Jährige ist die Saison damit allerdings noch nicht zu Ende. Nach einem Urlaub stehen noch Einladungsrennen in den USA auf dem Programm.

Auch Rainer Kepplinger, U23-Vize-Europameister im Leichtgewichts-Einer und WM-13., räumte am Ossiacher See ab. Der Athlet des WSV Ottensheim gewann Gold im Einer, Achter und LG-Doppelvierer, wurde Dritter im LG-Vierer sowie -Doppelzweier. Anja Manoutschehri (RV Albatros), heuer bereits WM-13. und EM-7., gewann die LG-Einer-Konkurrenz.

ÖRV-Präsident Horst Nussbaumer: „Ich bin sehr beeindruckt von den Leistungen und freue mich besonders, dass die Titel über so viele Vereine verteilt sind. Dass auch im Nachwuchs-Bereich die Starterfelder wirklich groß waren, stimmt uns für die Zukunft sehr positiv. Am Samstag war es für alle schwierig zu rudern, am Sonntag das Wetter aber perfekt. Somit hatten wir faire Bedingungen. Der Ablauf hat reibungslos funktioniert, wofür ich mich bei allen Beteiligten sehr herzlich bedanke. Wir haben wirklich tolle Staatsmeisterschaften erlebt!“ 

Alle Ergebnisse hier