Am Sonntag fanden zum bereits 30. Mal die Internationalen Österreichischen Indoor-Rudermeisterschaften statt. In diesem Jahr wurden die Titel in Ottensheim vergeben.

Die Kür der besten heimischen Ergometer-Ruderer war auch der Auftakt zu einem ganz besonderen Jahr mit der Heim-WM von 25. August bis 1. September. Bei der Weltmeisterschaft in Ottensheim geht es nicht nur um Edelmetall, sondern bereits um Quotenplätze für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

Bei den Herren kürte sich Rudolph Querfeld zum Indoor-Meister. Der 21-Jährige verpasste in 05:56.9 Minuten den österreichischen Ergometer-Rekord von ÖRV-Sportdirektor Norbert Lambing (5:54,6 Minuten) um 2, 3 Sekunden. Neben Querfeld ruderten Maximilian Kohlmayr  (06:03.6 Min.) und Gabriel Stekl (06:05.3 Min.) aufs Podest.

Bei den Damen bleibt der von ÖRV-Ass Magdalena Lobnig gehaltene Rekord (6:40,8 Min.) weiter bestehen. In Abwesenheit der verletzten Titelverteidigerin gingen der Titel an Birgit Pühringer  (07:00,5 Min.), Johanna Viktoria Kristof (07:03.6) und Katharina Lobnig (07:04.3 Min.) folgten auf den Plätzen.

Bei den Leichtgewichts-Damen verteidigte Louisa Altenhuber (07:17.0 Min.) ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich. Zweite wurden ex aequo ihre LG-Zweier-Partnerin Laura Arndorfer (07:23.5 Min.) und Alexandra Breschan (07:23.5 Min.). Der Allzeit-Rekord bleibt somit weiter bei Michaela Taupe-Traer (7:06,6 Minuten).

Bei den LG-Herren ging die Goldmedaille an Vize-U23-Europameister Rainer Kepplinger (06:10.5 Min.). Am Podest wurde er flankiert von zwei Olympia-Teilnehmern 2016, den Brüdern Bernhard (06:16.1 Min.) und Paul Sieber (06:18.0 Min.). Die österreichische LG-Bestmarke hält weiter ÖRV-Trainer Wolfgang Sigl (6:04,1 Min.).

Bei den Schülerinnen konnte Selina Bugelnig über die 1.000 Meter einen neuen Rekord aufstellen. Sie verbesserte in 3:36.0 den aus dem Jahr 2008 stammenden Rekord. Den Titel der Schüler holte sich Lorenz Xaver Reitzinger (3:25.0 Min.).

Und auch im Junioren A Bereich ist der Rekord gefallen. Michal Karlovsky setzte mit 6:03.9 eine neue Marke. Bei den Juniorinnen holte sich Bettina Siska (7:15.4) aus Ungarn den Sieg, der Österreichische Meistertitel ging an Larissa Melinc (7:26.8).

Und noch zwei Rekorde sind gefallen: Fabian Ortner (WRC Pirat) verbesserte seinen Rekord bei den LGW-Junioren-A aus dem Jahre 2018 (6.38,6) auf 6.34,5. Michael Karlovsky (RV Villach) verbesserte den Rekord bei den Junioren-A aus dem Jahre 2016 (6.08,5 Holler/LIA) auf 6.03,9.

Alle Ergebnisse der ÖIRM hier