Die letzte Vorbereitungsphase auf die am 27. und 28. April mit der Int. Kärntner Ruderregatta in Klagenfurt beginnende Saison, die ganz im Zeichen der Heim-Weltmeisterschaft steht, ist voll im Gange. Seit Samstag absolvieren die ÖRV-Athleten ihren jährlichen, einwöchigen Osterlehrgang in Völkermarkt.

„Rund 200 Athleten und Betreuer von Vereinen aus ganz Österreich sind dabei. Es ist richtig was los, A-Kader-, U23-Arthleten, Junioren… Zusätzlich zum täglichen Training werden für alle Teilnehmer auch Workshops zum Thema Ernährung vom Olympiazentrum Kärnten angeboten“, erläutert ÖRV-Sportdirektor Norbert Lambing.

Die Bedingungen in Völkermarkt sind bestens. Dementsprechend zufrieden zeigt sich ÖRV-Coach Fabio Becker: „Es ist hier recht weitläufig, daher trotz der großen Zahl an Teilnehmern kein Problem, die Abläufe zu koordinieren. Das Trainingsprogramm ist ansonsten eigentlich wie immer. Wir absolvieren viele Einheiten am Wasser, hinzu kommt Krafttraining.“

Schon eine Woche nach dem Trainingslehrgang in Völkermarkt findet am Wörthersee die Int. Kärntner Ruderregatta statt, die die ÖRV-Athleten direkt aus dem Training heraus bestreiten werden. „So richtig los“, erklärt Becker, „geht es eigentlich mit dem Weltcupauftakt von 10. bis 12. Mai im bulgarischen Plovdiv.“ Die weiteren Weltcupstationen sind Poznan/Polen (21. bis 23. Juni) und Rotterdam/Niederlanden (12. bis 14. Juli). Um EM-Medaillen wird von 31. Mai bis 2. Juni in Luzern/Schweiz gerudert.

Absolutes Saison-Highlight für die rot-weiß-rote Armada ist aber natürlich die Heim-Weltmeisterschaft von 25. August bis 1. September in Ottensheim, bei der nicht nur um Edelmetall, sondern bereits um Quotenplätze für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio gerudert wird.