Ab Mittwoch rudern die weltbesten Junioren in Tokio auf der Olympia-Strecke 2020 um WM-Medaillen. Der ÖRV ist mit drei U19-Crews bei den World Rowing Junior Championships vertreten: Fabian Gillhofer und Konrad Hultsch im Doppelzweier sowie die beiden Doppelvierer Maya Elbaranes, Larissa Melinc, Karin Brandner, Valentina Cavallar und Philip Barta, Michal Karlovsky, Martin Riedel, Bernd Gutschi.

Diese Besatzungen waren bereits im Mai bei der Europameisterschaft in Essen am Start, erreichten jeweils das B-Finali (JW4x 9. Platz, JM4x 10. Platz und JM2x 11. Platz). „Das ist auch in Tokio das primäre Ziel. Es gilt, an die EM-Leistungen anknüpfen und sich vielleicht noch zu steigern. Bei einer WM ist die Konkurrenz natürlich enorm, es wird knallhart und richtig die Post abgehen“, erklärte ÖRV-Jugendkoordinator Karl Ivanics vor der Abreise nach Japan am Donnerstag. Die erste Trainingseinheit auf der WM-Strecke stand bereits am Samstag auf dem Programm.

2020 werden in eben diesem Gewässer auch die olympischen Ruder-Bewerbe stattfinden. Ivanics: „Es hat sich bewährt, dass eine Junioren-WM im Jahr vor Sommerspielen auf der Olympia-Strecke stattfindet. So kann man sich ein erstes Bild von den Verhältnissen machen.“

World Rowing Junior Championships in Tokio/JPN (7. – 11. August)

JM Doppelzweier (2x): Fabian Gillhofer (WLI), Konrad Hultsch (WLI)

JW Doppelvierer (4x): Maya Elbaranes (DOW), Larissa Melinc(VIL), Karin Brandner (OTT), Valentina Cavallar (FRI)

JM Doppelvierer (4x): Philip Barta (VIL), Michal Karlovsky (VIL), Martin Riedel (NAU), Bernd Gutschi (VIL)

Info

http://www.worldrowing.com

https://www.2019wrjch.jp