Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


natuerlichegewaesser:fahrtechnik:stroemung

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
natuerlichegewaesser:fahrtechnik:stroemung [2019/11/16 21:52]
veronikaebert [Stromauffahren]
— (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
-====== Fahrtechnik in strömenden Gewässern ====== 
- 
-Das Rudern in strömenden Gewässern stellt besondere Anforderungen an Ruderinnen bzw. Ruderer. Die Strömung beeinflusst einerseits die **Geschwindigkeit**,​ andererseits auch den **Kurs des Bootes**. 
- 
- 
-Vor einer Ausfahrt sollte man sich mithilfe von Kartenmaterial (z.B. Google Maps) **mit dem Streckenverlauf vertraut machen**, und über Hindernisse,​ Engstellen bzw. andere Gefahrenstelle auf dem zu befahrenden Abschnitt informieren. 
- 
- 
-===== Stromauffahren ===== 
- 
-Am Ufer ist die Strömung - aufgrund des Reibungswiderstandes zwischen Ufer und Wasser - deutlich geringer. Um Kraft zu sparen bzw. schneller voran zu kommen, ist es daher sinnvoll, **in Ufernähe zu fahren**. Es sollte jedoch so viel Abstand gehalten werden, dass die Ruderblätter genügend Abstand zum Grund haben. 
- 
-{{:​natuerlichegewaesser:​fahrtechnik:​stromaufwaertsrudern.png?​800|}} 
- 
-//​Stromaufwärtsrudern in Ufernähe// 
- 
- 
-Ein weiterer Vorteil des Fahrens in Ufernähe: Die Berufsschifffahrt fährt meist in einiger Entfernung zum Ufer. Bei Hindernissen wie seichten Stellen, Buhnen, Fährstellen und Kehrwasser muss etwas weiter in die Strömung gefahren werden. 
- 
-Beim Stromauffahren wirkt die Strömung der Geschwindigkeit des Bootes entgegen, das **Boot kommt langsamer voran**. 
- 
-Da das im Wasser verankerte Blatt mit der Strömung mitgenommen wird, erscheint die Hebeleinstellung des Ruders "​leichter",​ für die gleiche Innenhebelgeschwindigkeit ist weniger Kraft erforderlich als beim Rudern auf ruhigem Wasser. 
- 
- 
-===== Stromabfahren ===== 
- 
-Stromab sollte nicht zu nahe am Ufer gefahren werden, um seichte Stellen, aber auch Buhnen sicher umfahren zu können Außerdem ist die Strömung in der Mitte stärker, man kommt rascher ans Ziel.  Bei diesem Kurs muss ganz besonders auf den Schiffsverkehr geachtet werden, vor allem beim entspannten Treiben lassen. 
- 
-Beim Stromabfahren nimmt die Strömung das Boot mit, das Boot kommt rascher voran. Da das im Wasser verankerte Blatt  der Strömung entgegenwirkt,​ erscheint die Hebeleinstellung des Ruders "​schwerer",​ für die gleiche Innenhebelgeschwindigkeit ist mehr Kraft erforderlich als beim Rudern auf ruhigem Wasser. 
- 
-Die Strömung beeinflusst auch die Wellenbildung bei Wind: Weht der Wind in Strömungsrichtung,​ werden die Wellen durch die Strömung geglättet, und stören deutlich weniger als bei ruhigem Wasser. Weht der Wind hingegen entgegen der Strömungsrichtung,​ ist mit starker Wellenbildung zu rechnen. 
  
natuerlichegewaesser/fahrtechnik/stroemung.1573937536.txt.gz · Zuletzt geändert: 2019/11/16 21:52 von veronikaebert