Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Sitemap

Ruderschlag allgemein

Schlagablauf

Schlagphasen

Bootstechnik

Übungen

Analyse

schlagzyklus:durchzug:endzug

Endzug

Im Endzug wird der Oberkörperschwung fortgesetzt, und die Handgelenke zum Körper gezogen. Parallel dazu verlässt das Ruderblatt das Wasser („Ausheben“).

Endzug - der Oberkörperschwung wird fortgesetzt, die Handgelenke zum Körper gezogen

Die Endzugphase beginnt in der Mittelzugposition, wenn die Ruder annähernd im rechten Winkel zum Boot stehen, die Hände sind über den Knien. Die Beine sind fast ausgestreckt, der Oberkörper ist aufrech. Durch Fortsetzung des Oberkörperschwungs und Aktivierung der Schulterblattmuskulatur und Armmuskulatur wird die Geschwindigkeit des Ruders aufrecht erhalten. Ein korrekter Endzug hat folgende Merkmale:

  • Körperspannung sichtbar – die Vorspannung ist erforderlich, um die Kraft gut zu übertragen, und eine rasche, flüssige Abdrückbewegung zustande zu bringen
  • Leichte Oberkörperrücklage: das Ausmaß der sinnvollen Rücklage hängt vom Entwicklungsgrad der Muskulatur ab - die anschließende heckwärtige Umkehrbewegung sollte in jedem Fall flüssig erfolgen, kein „Liegenbleiben“.

Gefühl: Der Druck auf das Stemmbrett nimmt ab.

Der Endzug ist gleichzeitig der Beginn der heckwärtigen Umkehrbewegung.


⇐ Home

⇐ Ruderschlag

⇐ Durchzug

schlagzyklus/durchzug/endzug.txt · Zuletzt geändert: 2017/08/10 13:20 von veronikaebert