Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Sitemap

Ruderschlag allgemein

Schlagablauf

Schlagphasen

Bootstechnik

Übungen

Analyse

schlagzyklus:ergometer:bauform

Bauformen von Ergometern

Ein wesentlicher Unterschied zwischen verschiedenen Ergometern ist, ob sich der Sitz, oder der Ruderer/die Ruderin bewegt:

  • bei statischen Geräten ist das Stemmbrett fix und die Ruderin/der Ruderer rollt hin und her.
  • bei dynamischen Geräten ist der Ruderer/die Ruderin fix an einer Position und das Stemmbrett bewegt sich.
  • statische Geräte können auf Schienen hin- und herfahren („Slides) und sich in ihrer Charakteristik dynamischen Geräten annähern.

Statisches Gerät: Die Masse des Ruderers/der Ruderin bewegt sich (gelber Punkt) - hier beim Concept II Ergometer auf einer Schiene

Dynamisches Gerät: Die Masse der Ruderin/des Ruderers bewegt sich nicht, stattdessen wird das Stemmbrett bewegt (gelber Punkt)

Statische Geräte wie die klassischen Concept II-Geräte, die auch bei der österreichischen Ruderergometermeisterschaft verwendet werden, weisen eine deutlich andere Schlagdynamik auf als dynamische Ergometer. Sie lasssen sich aber via Slides in ihrer Charakteristik an dynamische Geräte annähern.

Geräte wie der in Österreich entwickelte Biorower können auch die Bewegung des Schultergürtels simulieren. Dabei entfernen sich in der Auslage-und in der Endzugposition die Griffe genauso voneinander wie im Ruderboot.

Vergleich zwischen konventionellem Ergometer (links) und Biorower (Mitte und rechts); Abb. Biorower: Biorower.com; Julius Hiertzberger

schlagzyklus/ergometer/bauform.txt · Zuletzt geändert: 2020/04/06 21:51 von veronikaebert