Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Sitemap

Ruderschlag allgemein

Schlagablauf

Schlagphasen

Bootstechnik

Übungen

Analyse

schlagzyklus:ergometer:biomechanik

Biomechanische Unterschiede zwischen Ergometerfahren und Rudern am Wasser

Die Untersuchungen von V. Kleshenw zeigten, dass

  • der Ruderschlag am Ergometer etwas kürzer ist als auf dem Wasser. Viele Geräte haben zu Beginn des Durchzugs etwas „Schlupf“ bevor der eigentliche Zug beginnt.
  • der maximale Krafteinsatz am Ergometer um etwa 20%höher am Wasser höher als im Boot ist
  • bei klassischen Ruderergometern der Anteil des Beinzugs an der gesamten Schlaglänge höher als jener des Armzugs war
  • die Beschleunigung des Griffes – gegenüber dem Körper - war am Ergometer geringer als im Skiff.
  • die Kraftkurven unterschiedlich sind

Interessant ist auch, dass schwere Ruderer/innen am Ergometer deutlich bessere Resultate erzielen – schwer zu sein ist somit ein Vorteil

Literatur: The Biomechanics of Rowing, Kleshnew V. The Crowood Press, 2016. ISBN 9781785001338


⇐ Home

⇐ Ruderschlag

⇐ Bauformen von Ergometern

schlagzyklus/ergometer/biomechanik.txt · Zuletzt geändert: 2020/04/07 21:43 von veronikaebert