Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


schlagzyklus:experten:beine_oberkoerper_arme

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
schlagzyklus:experten:beine_oberkoerper_arme [2017/09/27 14:32]
veronikaebert
schlagzyklus:experten:beine_oberkoerper_arme [2017/09/27 15:57] (aktuell)
veronikaebert
Zeile 18: Zeile 18:
 In der Realität sieht es etwa wie folgt aus: In der Realität sieht es etwa wie folgt aus:
  
-  - **In der **letzten Anrollphase** werden die Schultern heckwärts geschoben, um die volle Schlaglänge erreichen zu können, und Vorspannung in der Rückenmuskulatur aufzubauen. +  - In der **letzten Anrollphase** werden die Schultern heckwärts geschoben, um die volle Schlaglänge erreichen zu können, und Vorspannung in der Rückenmuskulatur aufzubauen. 
-  ​- ​+
   - Diese Vorspannung wird unmittelbar nach dem äußersten Punkt, der Auslageposition gelöst, die Schultern werden leicht Richtung Heck gezogen, der Oberkörper und die Hüftmuskulatur wird statisch (d.h. praktisch ohne Bewegung) angespannt).In dieser Phase wird das **Blatt eingesetzt**,​ es erreicht somit schon mit etwas Geschwindigkeit das Wasser (diese Phase dauert 0,25 ms, und sollte keinesfalls länger sein)   - Diese Vorspannung wird unmittelbar nach dem äußersten Punkt, der Auslageposition gelöst, die Schultern werden leicht Richtung Heck gezogen, der Oberkörper und die Hüftmuskulatur wird statisch (d.h. praktisch ohne Bewegung) angespannt).In dieser Phase wird das **Blatt eingesetzt**,​ es erreicht somit schon mit etwas Geschwindigkeit das Wasser (diese Phase dauert 0,25 ms, und sollte keinesfalls länger sein)
-  - +
   - Im **Antritt** (1. Teil des Durchzugs) dominiert die Aktivität der Beinstrecker,​ während die Hüftstrecker nur zu einer geringfügigen Aufrichtung des Körpers führen. In den ersten 20% des Durchzugs werden nur 10% der Bewegung des Griffs Richtung Bug durch die Arbeit der Hüftstreckmuskulatur verrichtet.   - Im **Antritt** (1. Teil des Durchzugs) dominiert die Aktivität der Beinstrecker,​ während die Hüftstrecker nur zu einer geringfügigen Aufrichtung des Körpers führen. In den ersten 20% des Durchzugs werden nur 10% der Bewegung des Griffs Richtung Bug durch die Arbeit der Hüftstreckmuskulatur verrichtet.
-  -  + 
-  - Im **mittleren Durchzug** wird der Griff vor allem durch die Arbeit der Hüftstrecker beschleunigt,​ gefolgt von der Schultermuskulatur,​ die die Schulterblätter zusammenzieht und den Armen (**Endzug**).** +  - Im **mittleren Durchzug** wird der Griff vor allem durch die Arbeit der Hüftstrecker beschleunigt,​ gefolgt von der Schultermuskulatur,​ die die Schulterblätter zusammenzieht und den Armen (**Endzug**). 
-  ​- ​+ 
 Die genaue Dosierung und Koppelung dieser Muskelaktivitäten macht es aus, ob ein Ruderschlag rund und harmonisch (und damit effektiv), oder "​zerstückelt"​ (und damit ineffektiv) wirkt. Die genaue Dosierung und Koppelung dieser Muskelaktivitäten macht es aus, ob ein Ruderschlag rund und harmonisch (und damit effektiv), oder "​zerstückelt"​ (und damit ineffektiv) wirkt.
  
  
schlagzyklus/experten/beine_oberkoerper_arme.txt · Zuletzt geändert: 2017/09/27 15:57 von veronikaebert