Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


schlagzyklus:experten:masse

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

schlagzyklus:experten:masse [2020/04/07 22:05] (aktuell)
veronikaebert angelegt
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Bedeutung der Masseverlagerung im Ruderboot und am Ergometer ======
 +
 +Jede/r hat es in der Schule gehört - das 1. Newton´sche Gesetz: **Ein Kraft bleibt in Ruhe oder in gleichförmiger Bewegung, solange keine Kraft auf ihn einwirkt**.
 +
 +Doch was bedeutet das für das Rudern?
 +
 +Beim **Anrollen** bewegt sich der Körper in Richtung Heck. Ohne Kraft zu entfalten, würde er sich weiterbewegen - das geht natürlich nicht, weil die Beine irgendwann einmal maximal gebeugt sind. Den Körper abzubremsen und die Gegenbewegung einzuleiten ist - laut Newton´schem Gesetz"​ - ein aktiver Prozess, der Kraft erfordert (Spezialisten/​innen sagen dazu "​exzentrische Kraft"​).
 +
 +Dabei gehen zwei Bewegungen ineinander über: das Abbremsen des Körpers und die Beschleunigung in Gegenrichtung,​ d.h. der Wechsel von Anrollen zu Antritt. Derartige Wechsel erfordern eine feine Koordination der Muskulatur - während der Abbremsung wird die Streckmuskulatur bereits gedehnt und somit auf den Antritt vorbereitet
 +
 +Ähnliches spielt sich im Bereich der bugwärtigen Umkehrbewegung ab.
 +
 +Man sieht also: nicht nur der Durchzug, sondern auch die  letzte Anrollphase ist mit Krafteinsatz verbunden. Das Abbremsen des Anrollens mit der Muskulatur ist auch wichtig, damit das Abbremsen nicht durch das Anfahren des Sitzes an das Ende der Rollbahn erfolgt - in diesem Fall würde ein Impuls in Richtung Heck auf den Bootskörper übertragen - da Boot wird schlagartig abgebremst.
 +
 +
 +Doch was hat das mit dem Rudern zu tun? Ganz einfach - Beim Rudern spielt die Verlagerung der Körpermasse eine ganz wichtige Rolle.
 +
 +Stell dir ein einfaches Experiment vor. Du sitzt im Boot und rollst - ohne die Ruder zu bewegen - vorsichtig am Rollsitz hin und her. die Masse wird verlagert. Es wird wahrscheinlich - richtig geraten - nichts passieren. Der Reibungswiderstand zwischen Wasser und Boot ist ganz einfach zu groß, um die Bewegung des Ruderers/​der Ruderin auf das Boot zu übertraen.
 +
 +Anders ist das, wenn du die Bewegung in eine Richtung rasch durchführst,​ in die andere Richtung langsam. Wenn du rasch ins Heck rollst, und langsam zurück. Das Boot wird sich ein kleines Stück in Richtung Bug bewegen - der Grund dafür ist die Tatsache, dass sich die Kraft aus der Masse multipliziert mit der Beschleunigung errechnet. In diesem Experiment bleibt die eigenen Körpermasse natürlich gleich, die Kraft ist aber größer, wenn sich die Beschleunigung erhöht
 +
  
schlagzyklus/experten/masse.txt · Zuletzt geändert: 2020/04/07 22:05 von veronikaebert