Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


schlagzyklus:fehler:durchzug

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
schlagzyklus:fehler:durchzug [2016/12/12 16:29]
veronikaebert [Zu frühe Veränderung der Oberkörperlage]
schlagzyklus:fehler:durchzug [2017/10/16 21:53] (aktuell)
veronikaebert
Zeile 1: Zeile 1:
 ====== Häufige Fehler im Durchzug ====== ====== Häufige Fehler im Durchzug ======
 +    ​
 +   
 +==== Ruderbewegung kreisförmig statt parallel zum Wasser ====
  
 +Diese Bewegungsvorstellung stammt oft aus Vorerfahrungen beim Jollenrudern (z.B. Leihboote).
  
-==== Hand im Mittelzug nach oben gezogen ====+**Ursache** für die kreisförmige Bewegung können sein:
  
-Diese Bewegungsvorstellung stammt oft aus Vorerfahrungen beim Jollenrudern (z.B. Leihboote), die Handgelenke werden ​halbkreisförmig geführt, statt parallel zum Wasser. ​Als Folge taucht das Ruder zu tief ein, nicht nur das Blatt, sondern auch der Ruderschaft sind unter Wasser, der Wiederstand des Blattes ​wird größer, ohne dass der Mehraufwand den Vortrieb erhöht.+  -   ​Die ​Handgelenke werden ​im Durchzug nach oben gezogen, statt parallel zum Wasser ​gehalten. 
 +  -   Die Schultern werden im Einsatz nach oben gezogen und die Arme gebeugt ("​klammern"​) 
 +  -   Der Oberkörper ​wird gleich nach dem Einsatz Richtung Bug gerissen
  
-{{:​schlagzyklus:​fehler:​setzen_blattimwasser_zugeschnitten_beschriftet.png?​300|}} ​ {{:​schlagzyklus:​fehler:​setzen_blattimwasser_zugeschnitten_no.png?​300|}}+**1 Handgelenk nach oben gezogen**
  
-//die Handgelenke sollten parallel zum Wasser sein, und nicht nach oben gezogen werden//+{{:​schlagzyklus:​fehler:​griff_handgelenk_gebogen.jpg?​400|}}
  
-==== Gebogenes Handgelenk ====+//Das Handgelenks sollte gestreckt sein (gelb), keinesfalls nach oben gezogen werden (orange). Infolge hochgezogener Handgelenke können schmerzhafte Sehnenscheidenentzündungen auftreten. ​ Die Oberseite der Hand und der Unterarm sollten in einer Ebene liegen. Link zur **[[schlagzyklus:​allgemein:​griffhaltung|richtigen Griffhaltung]]**. //
  
-Manche Ruderer/​innen ziehen das Handgelenk im Durchzug nach oben die Folge können schmerzhafte Sehnenscheidenentzündungen sein. Darum: Handgelenk flach halten ​[[schlagzyklus:​allgemein:​griffhaltung|Griffhaltung]] demensprechend anpassen.+   
 +----
  
-//Das Handgelenks sollte gestreckt sein, keinesfalls nach oben gezogen werden//+**2 "​Klammern"​ der Arme**
  
-==== Zu frühe Veränderung ​der Oberkörperlage ====+ 
 +Sofort nach dem Einsatz werden die Schultern hochgezogen,​ und die Ellbogen gebeugt. 
 + 
 +Abbildung folgt //Klammern von Schultern und Armen// 
 + 
 +Mögliche Ursachen des Klammerns:​ 
 + 
 +  * zu harte **[[bootstechnik:​ruder:​dollenring|Hebeleinstellungen]]**,​ die Oberkörpermuskel spannen sich reflektorisch an 
 +  * Unsicherheit bei der Wahrnehmung der Blattlage 
 +   
 + ​---- 
 + 
 +**3 Oberkörper zu früh mitnehmen**
  
 Während der 1. Durchzugsphase,​ dem Antritt, bleibt der Oberkörper Richtung Heck geneigt. Erst später folgt der Oberkörperschwung. Während der 1. Durchzugsphase,​ dem Antritt, bleibt der Oberkörper Richtung Heck geneigt. Erst später folgt der Oberkörperschwung.
  
-{{:​schlagzyklus:​fehler:​antritt_ok1.png?​300|}}   ​{{:​schlagzyklus:​fehler:​antrittno.png?​300|}}+{{:​schlagzyklus:​fehler:​antritt_ok1.png?​600|}}   ​{{:​schlagzyklus:​fehler:​antrittno.png?​600|}}
  
 //In der 1. Phase des Durchzugs, dem Antritt, sollte sich die Oberkörperposition kaum ändern. Der Oberkörper bleibt Richtung Heck geneigt// //In der 1. Phase des Durchzugs, dem Antritt, sollte sich die Oberkörperposition kaum ändern. Der Oberkörper bleibt Richtung Heck geneigt//
 +
 +----
 +  ​
 +Diese Fehler haben eine gemeinsame Folge: Das Ruder **taucht zu tief ein**, nicht nur das Blatt, sondern auch der Ruderschaft sind unter Wasser, der Wiederstand des Blattes wird größer, ohne dass der Mehraufwand den Vortrieb erhöht.
 +
 +{{:​schlagzyklus:​fehler:​setzen_blattimwasser_zugeschnitten_beschriftet.png?​600|}} ​ {{:​schlagzyklus:​fehler:​setzen_blattimwasser_zugeschnitten_no.png?​600|}}
 +
 +//die Handgelenke sollten parallel zum Wasser sein, und nicht nach oben gezogen werden//
 +
 +
 +----
 +
  
 ==== Abfahren mit dem Sitz ==== ==== Abfahren mit dem Sitz ====
  
-Nicht nur das zu frühe Mitnehmen, sondern auch das zu späte Mitnehmen sollte vermieden werden. "Mit dem Sitz abzufahren"​ bedeutet auch, dass die Bandscheiben der Lendenwirbelsäule über Gebühr belastet werden+Nicht nur das zu frühe Mitnehmen, sondern auch das zu späte Mitnehmen ​des Oberkörpers Richtung Bug sollte vermieden werden. Bei diesem Fehler geht das Gesäß zu früh Richtung Bug. "Mit dem Sitz abzufahren"​ bedeutet auch, dass die Bandscheiben der Lendenwirbelsäule über Gebühr belastet werden
  
-{{:​schlagzyklus:​fehler:​antritt_ok.png?​300|}}   ​{{:​schlagzyklus:​fehler:​antritt_no.png?​300|}}+{{:​schlagzyklus:​fehler:​antritt_ok.png?​600|}}   ​{{:​schlagzyklus:​fehler:​antritt_no.png?​600|}}
  
 //Korrekter Antritt (links) - "Mit dem Sitz abfahren"​ (reechts)// //Korrekter Antritt (links) - "Mit dem Sitz abfahren"​ (reechts)//
 +
 +
 +Häufige Ursache für den Fehler sind:
 +
 +  * zu weite Vorlage des Oberkörpers in der Auslage
 +  * zu harte [[bootstechnik:​ruder:​dollenring|**Hebelverhältnisse der Ruder**]]: der Körper weicht dem Druck aus
 +  ​
 +
 +----
 +
 +
 +==== Gekrümmte Wirbelsäule ====
 +
 +Körperspannung ist wichtig, um die Kraft optimal zu übertragen und Bandscheibenschäden zu vermeiden.
 +
 +{{:​schlagzyklus:​fehler:​runder_ruecken_2_web_beschriftet.jpg?​450|}} {{:​schlagzyklus:​fehler:​runder_ruecken_3_web_beschriftet.jpg?​425|}} {{:​schlagzyklus:​fehler:​runder_ruecken_4_web_beschriftet.jpg?​398|}}
 +
 +Manche Ruderer/​Ruderinnen nutzten die Streckfähigkeit ihrer Wirbelsäule während des Durchzugs kaum aus: Schon in der Auslage ist die Lendenwirbelsäule rund (links), im Durchzug bleibt diese "​schlampige"​ Haltung erhalten (Mitte), und im Endzug fällt die Ruderin noch "über den Löffel"​ - Brustwirbelsäule und Lendenwirbelsäule sind deutlich gekrümmt (rechts).
 +
 +
 +----
 +
 +
 +==== Zu weiter Endzug ====
 +
 +{{:​schlagzyklus:​fehler:​ruecklage.png?​600|}}
 +
 +//Eine zu weite Rücklage (rot) kostet Kraft und verlangsamt die Umnkehrbewegung;​ grün =ok//
 +
 +
 +Ein zu weiter Endzug kann zwei Ursachen haben:
 +
 +  * eine extreme Körperrücklage
 +  * Rudergriffe werden am Körper **vorbei**gezogen
 +
 +
 +Eine zu weite Rücklage kostet Kraft und erschwert das geschmeidige Abdrücken-Hände weg (bugwärtige Umkehrbewegung). Gut trainierte Hüftbeuger und Bauchmuskulatur ermöglichen eine weitere Rücklage.
 +
 +Das Vorbeiziehen der Rudergriffe am Körper ist nur wenig vortriebswirksam,​ kostet Zeit und erschwert die flüssige bugwärtige Umkehrbewegung ebenfalls.
 +
 +
 +----
 +
 +==== Gerissender Endzug ====
 +
 +Mit dem Endzug wird der Schlag fertig gestellt, der Endzug sollte eine dynamische, weiche Umkehrbewegung sein, ohne übertriebenes Anreißen.
 +
 +Das rasche Herreißen der Rudergriffe zum Körper macht es unmöglich, die Gegenbewegung (das Anrollen) flüssig einzuleiten und stört somit den Bootslauf.
 +
 +Ursache für diesen Fehler kann sein, dass der Ruderer/die Ruderin die falsche Bewegungsvorstellung hat, und meint, dass die Hauptarbeit beim Rudern mit den Armen geleistet wird.
 +
 +----
 +
 +
 +
 +
 +
 +----
 +**[[schlagzyklus:​fehler:​fehler|⇐ Häufige Fehler]]**
 +
 +**[[schlagzyklus:​durchzug:​durchzug|⇐ Durchzug]]**
 +
 +**[[:​start|⇐ Home]]**
  
  
  
schlagzyklus/fehler/durchzug.1481556550.txt.gz · Zuletzt geändert: 2016/12/12 16:29 von veronikaebert