Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Sitemap

Ruderschlag allgemein

Schlagablauf

Schlagphasen

Bootstechnik

Übungen

Analyse

schlagzyklus:fehler:heckwaertigeu

Häufige Fehler bei der bugwärtigen Umkehrbewegung

"Liegenbleiben"

Viele Ruderer/innen haben die Vorstellung, dass der Schlag im Endzug „endet“. Sie machen daher in der Endzugposition eine kurze Pause, die den Bootslauf beeinträchtigt.

In der Endzugposition sollte die Bewegung nicht abgestoppt werden


Hände weg ohne Mitnahme des Körpers

Oberkörper bleibt im Heck liegen

Beim Abdrücken wird die Bewegung des Körpers von der Bewegung der Arme entkoppelt, und die Oberkörperbewegung abgestoppt. Bei korrekter Rudertechnik sollte die Bewegung jedes Körperteils kontinuierlich sein, und nicht unterbrochen werden.


Ursache für diesen Fehler kann sein, dass die Trainieranweisung „zuerst Hände weg, dann Körper und Beine“ falsch verstanden wird: Diese Bewegung der genannten Körperteile sollte nicht streng voneinander getrennt erfolgen, sondern fließend ineinander übergehen:

Beim Abdrücken werden nicht nur die Handgelenke vom Körper weggeschleudert, gleichzeitig sollte die Oberkörperspannung gelöst, und der Rücken aufgerichtet werden. Die Beine bleiben zwar weitgehend gestreckt, wie Spannung wird aber ebenso gelockert.


Runder Rücken - zuwenig Körperspannung ("Über den Löffel fallen")

Im Endzug sollte der Scheitel nach oben drücken, der Rücken durch die Körperspannung aufrecht sein, die Lendenwirbelsäule in Lordose sein.

„Über den Löffel fallen“- links; korrekte Körperhaltung (rechts)

Manche Ruderer/innen „fallen über den Löffel“ - der Rücken wird rund, der Kopf fällt über die Rudergriffe, die Rudergriffe werden in Richtung Bauch gezogen. Diese Haltung erschwert die nachfolgende flüssige bugwärtige Umkehrbewegung.

Bei diesem Fehler hilft es, auf einen waagrechten Blick zu achten - der Blick führt die Bewegung.

In manchen Fällen erlaubt es die Stemmbretthöhe nicht, die Beine in der Endzugposition annähernd auszustrecken, eine mögliche Mitursache für die Entstehung dieses Fehlers. In diesem Fall sollten die Schuhe höher montiert werden.

Aber auch zu hohe Schuhe können den Rundrücken im Endzug fördern - ist die Ferse zu hoch, kann die Lordose in der Lendenwirbelsäule nicht aufrecht erhalten werden.

Im Endzug sollte der Scheitel nach oben drücken, der Rücken durch die Körperspannung aufrecht sein, die Lendenwirbelsäule in Lordose sein.

Korrekte Endzugposition (links), „über den Löffel fallen“- rechts


⇐ Fehler

⇐ Bugwärtige Umkehrbewegung

⇐ Home

schlagzyklus/fehler/heckwaertigeu.txt · Zuletzt geändert: 2017/08/10 14:12 von veronikaebert