Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Sitemap

Ruderschlag allgemein

Schlagablauf

Schlagphasen

Bootstechnik

Übungen

Analyse

uebung:koerperhaltung

Übungen zur Körperhaltung

Gefühl für die Sitzbeinposition entwickeln - Runder Rücken, gerader Rücken

Die korrekte Haltung des Rückens ist nicht nur für eine gute Kraftübertragung, sondern auch für die Gesundheit der Wirbelsäule essentiell. Rudern ist zudem ein eleganter Sport, da sollte nicht im Boot „gelümmelt werden“.

Becken nach vorne und hinten kippen, dabei das Gefühl für die Gleichgewichtsposition entwickeln (Körperschwerpunkt über der Sitzfläche). In der Gleichgewichtsposition befindet sich die Lendenwirbelsäule in Lordose.

Wechsel zwischen rundem Rücken und aufrechter Körperhaltung (mit Lordose im Lendenwirbelbereich) - diese Haltung gleicht der Körperhaltung eines Reiters/einer Reiterin am Pferd


Dabei ist genau zu spüren, wenn man

  • genau in der Mitte des Sitzbeins sitzt, und die Wirbelsäule eine leichter Lordose hat. Dies ist eine Gleichgewichtsposition, bei der das Gewicht des Körpers genau über dem Körperschwerpunkt liegt, das Gewicht ist weder vorne, noch hinten. Diese Position ist für das Anrollen wichtig – der Sitz sollte ja nicht Richtung Heck „schießen“, sondern das Boot sollte – gefühlsmäßig – unter dem Körper durchfahren
  • die Wirbelsäule in einen Rundrücken drückt, und die Lordose der Lendenwirbelsäule nicht mehr vorhanden ist. Der Schwerpunkt ist hinter dem Körper. Diese Position solltest du im Boot nie einnehmen – das entspricht dem „Lümmeln“ in einem Sessel, und belastet die Bandscheiben.
  • das Gewicht nach vorne verlagert ist, die Lendenwirbelsäule dabei in Lordose ist, diese Position wird eingenommen, wenn du dich in der Auslage streckst, um einzusetzen

Die Endzugposition ist ein Beispiel für eine Ruderposition, wo die korrekte Rückenhaltung gut ersichtlich ist: Die Brustwirbelsäule ist aufrecht, die Lendenwirbelsäule in einer leichten Lordose,das Brustbein geht nach oben.


Gestreckte Halswirbelsäule

Bei aufrechter Haltung solltest du das Gefühl haben, dass der Hinterkopf ein wenig Richtung Himmel drückt. Der Hals ist dabei vorne relativ kurz, und hinten relativ lang. Diese Position solltest du im Enzug einnehmen.

Du kannst aber auch die gegenteilige Position einnehmen. Wirf den Kopf in den Nacken, mach den Hals vorne lang, und hinten ganz kurz („Futtersuchblick“). Diese Position entsteht beim Anrollen und sollte nicht extrem ausfallen – sie ist ohnehin ein Merkmal einer schlechten Haltung, die von vielen im Alltag eingenommen wird und führt langfristig zu Problemen mit der Halswirbelsäule.

Abb. folgt Gestreckte Halswirbelsäule und Futtersuchblick


⇐ Home

⇐ Ruderschlag

uebung/koerperhaltung.txt · Zuletzt geändert: 2017/08/10 14:30 von veronikaebert