Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Sitemap

Ruderschlag allgemein

Schlagablauf

Schlagphasen

Bootstechnik

Übungen

Analyse

uebung:ruderngeschlosseneaugen

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Übung - Rudern mit geschlossenen Augen

Wahrnehmung erfolgt auch ohne visuelle Sinne


Das Rudern mit geschlossenen Augen ist eine sehr effektive Übung, um:

  • den Bootslauf spüren zu können
  • die Stellung der eigenen Gelenke deutlicher wahrnehmen zu können

Die Ausschaltung der visuellen Eindrücke ermöglicht es, alle anderen Sinneswahrnehmungen deutlicher zu spüren.


Ruderer/innen mit wenig Erfahrung orientieren sich meist sehr stark an visuellen Eindrücken: sie beobachten die Stellung der Ruderblätter, die Bewegung der Schlagfrau/des Schlagmanns und der andren Mannschaftsmitglieder mit den Augen. Die Bewegung der Augen führt häufig auch zu einer Bewegung des Kopfes und angrenzender Körperteile - Der Blick steuert die Bewegung.

Diese Bewegungen können das Gleichgewicht des Bootes und den Bewegungsablauf stören.


Zu Beginn ist es am einfachsten, wenn nur einzelne Ruderer/innen eines Mannschaftsboots die Augen schließen. Später können alle Mannschaftsmitglieder gemeinsam ihre Augen schließen, die höchste Kunst ist, dies auch im Skiff (Einer ) zu probieren.


Alternativ kann auch - auf sicheren Gewässern - in der Dämmerung bzw. im Dunklen gerudert werden.


Sehen ist für die korrekte Ausführung der Ruderbewegung überflüssig - der Körper spürt die Bewegung des Bootes und der anderen Mannschaftsmitglieder auch ohne visuelle Unterstützung.


⇐ Übungen

⇐ Ruderschlag

⇐ Home

uebung/ruderngeschlosseneaugen.1485250155.txt.gz · Zuletzt geändert: 2017/01/24 10:29 von veronikaebert