Die ÖRV-Athleten zeigen bei der U23-Weltmeisterschaft in Plovdiv (Bulgarien) weiter sensationelle Leistungen. Der Vierer ohne, die U23-Weltmeister vom Vorjahr, gelten nach den starken Rennen auch in diesem Jahr zu den Titelfavoriten. Und auch der Leichtgewichts-Doppelvierer ließ im Semifinale der Konkurrenz keine Chance.

Nach den starken Leistungen der ÖRV-Crews am Vormittag legten die ÖRV-Athleten am Nachmittag noch eins drauf. Der Vierer ohne mit Christoph Seifriedsberger, Gabriel Hohensasser, Rudolph Querfeld, Ferdinand Querfeld war für die Konkurrenz heute eine Nummer zu groß. Mit einem Start-Ziel-Sieg fixierten sie ihr Ticket im Finale, wo es morgen um die Medaillen geht. Wie sich ein U23-Weltmeistertitel anfühlt wissen die ÖRV-Athleten bereits, denn im Vorjahr konnten sie den Titel feiern, neu im Boot ist nur Rudolph Querfeld. Das Finale der Top-6 steht morgen, Samstag, um 18:18 Uhr auf dem Programm.

Der Leichtgewichts-Doppelvierer mit Sebastian Kabas, Julian Brabec, Rainer Kepplinger und Julian Schöberl zeigte im Semifinale A/B ebenfalls eine tolle Leistung. Mit der schnellsten Zeit, die jemals bei der U23-Weltmeisterschaft in dieser Bootsklasse gerudert wurde, feierten die ÖRV-Athleten vor Italien und Irland einen Start-Ziel-Sieg. Um die Medaillen geht es für die ÖRV-Crew morgen um 17:48 Uhr. 

 

Ergebnisse, Freitag, 21. Juli 2017

Semifinale A/B

BLM4x (LG-Doppelvierer): 1. Österreich (Sebastian Kabas, Julian Brabec, Rainer Kepplinger, Julian Schöberl) 5:47,86 Min.; 2. Italien (Andrea Cattermol, Dimitri Morselli, Leonardo Bava, Marcello Caldonazzo) 5:48,02 Min – weiter im Finale A

BM4- (Vierer ohne): 1. Österreich (Christoph Seifriedsberger, Gabriel Hohensasser, Rudolph Querfeld, Ferdinand Querfeld) 5:52.06 Min.; 2. Niederlanden (Ralf Rienks, Jacob Van de Kerkhof, Have Dijkstra, Rik Rienks) 5:55,24 Min. – weiter Finale A

 

Offizielle Website: www.wru23ch2017.com/

Website FISA: www.worldrowing.com