Erfolgreicher Tag für den ÖRV bei den U23-Weltmeisterschaften in Plovdiv (Bulgarien)! Der Leichtgewichts-Doppelvierer holt sich mit einem tollen Rennen die Silbermedaille. Nur knapp 30 Minuten später feiert der Vierer ohne die Bronzemedaille.

 

Nach den starken Leistungen im Vorlauf und im Semifinale bestätigte der Leichtgewichts-Doppelvierer mit der Silbermedaille die tollen Rennen. Sebastian Kabas, Julian Brabec, Rainer Kepplinger und Julian Schöberl mussten sich im Kampf um die Medaillen nur der Crew aus der Schweiz geschlagen geben. „Wir sind überglücklich. Eine Medaille hätten wir uns nicht erwartet. Unser Ziel war es ins Semifinale zu kommen, das haben wir gestern erreicht, aber die Medaille ist nun ein Traum. Das waren drei Rennen bei diesen Weltmeisterschaften, die wirklich an die Substanz gegangen sind, die waren am Limit“, sagt Julian Schöberl. Bei der 1.000 Meter Marke ging das Titelrennen in die entscheidende Phase: „Bei der 1.000 Meter Marke haben wir gemerkt, dass Großbritannien und Frankreich zurückfallen und wir uns das Rennen mit der Schweiz ausmachen“, ergänzt Schöberl.

Den erfolgreichen Tag bei den U23-Weltmeisterschaften komplettierte der Vierer ohne mit einer weiteren Medaille für den ÖRV. Christoph Seifriedsberger, Gabriel Hohensasser, Rudolph Querfeld und Ferdinand Querfeld holte sich im Titelrennen hinter Australien und Großbritannien die Bronzemedaille. „Das Rennen war von den heißen Bedingungen her richtig anstrengend, wir hatten einen super Start und es war unser bestes Rennen bisher. Wir sind sehr zufrieden mit der Medaille. Natürlich wäre die Titelverteidigung das non plus ultra gewesen, aber eine Medaille war unser Ziel und wir sind sehr happy“, sagt Ferdinand Querfeld.

Einen tollen achten Endrang erreichte in der Vormittags-Session bereits der Leichtgewichts-Doppelvierer mit Petra Kaudelka, Valentina Tollinger, Louisa Altenhuber, Laura Arndorfer. Sie mussten sich im B-Finale nur der Crew aus den USA geschlagen geben. Im B-Finale kämpfen morgen noch der Doppelvierer mit Bruno Bachmair, Jörg Auerbach, David Neubauer, Maximilian Rachbauer, der Doppelzweier mit Sarah Reimann und Miriam Kranzlmüller sowie der Leichtgewichts-Einer mit Anja Manoutschehri bzw. Jakob Zwölfer um eine Top-Platzierung in den Rängen sieben bis zwölf. Maximilian Kohlmayr und Florian Walk verpassten im Zweier ohne nur knapp das A-Finale der Top-6 und sind weiter im B-Finale im Einsatz.

Auf dem 15. Platz beendet Lukas Reim die U23-Weltmeisterschaften. Er musste sich im C-Finale nur der Konkurrenz aus Schweden und Ungarn geschlagen geben.

 

Ergebnisse, Samstag, 22. Juli 2017

Finale A

BLM4x (LG-Doppelvierer): 1. Schweiz (Matthias Fernandez, Julian Müller, Andri Strunzina, Pascal Ryser) 5:50,62 Min; 2. Österreich (Sebastian Kabas, Julian Brabec, Rainer Kepplinger, Julian Schöberl) 5:52,09 Min.; – Silbermedaille

BM4- (Vierer ohne): 1. Australien (Robert Black, Harley Moore, Liam Donals, Adam Bakker) 5:50,16 Min. 3. Österreich (Christoph Seifriedsberger, Gabriel Hohensasser, Rudolph Querfeld, Ferdinand Querfeld) 5:56.39 Min.; – Bronzemedaille

Finale B

BLW4x (LG-Doppelvierer): 1. USA (Anna Cruse, Makayla Karr-Warner, Emma Hopkins, Janice Hagerman) 6:54,30 Min., 2. Österreich (Petra Kaudelka, Valentina Tollinger, Louisa Altenhuber, Laura Arndorfer) 6:57,14 Min.– Endrand 8

Finale C

BM1x (Einer): 1. Emil Freudenthal (SWE) 6:58,78 Min., 3. Lukas Reim (AUT) 7:01,96 Min. – Endrang 15

Semifinale A/B

BLW1x (LG-Einer): 1. Clara Guerra (ITA) 7:35:66 Min. 4. Anja Manoutschehri 7:43.10 Min.;– weiter Finale B

BLM1x (LG-Einer): 1. Jan Cincibuch (CZE) 6:54.84 Min. 5. Jakob Zwölfer 7:05.16 Min. – weiter im Finale B

BW2x (Doppelzweier): 1. Stefania Gobbi/Valentina Iseppi (ITA) 6:58,26 Min.; 6. Sarah Reimann/Miriam Kranzlmüller (AUT) 7:26,02 Min – weiter Finale

BM4x (Doppelvierer): 1. Neuseeland (PARRY Jordan Parry, Oliver MacLean, Jack Lopas, Jack O’Leary) 5:41,52 Min.; 6. Österreich (Bruno Bachmair, Jörg Auerbach, David Neubauer, Maximilian Rachbauer) 6:17,55 Min – Finale B

 

  

Offizielle Website: www.wru23ch2017.com/

Website FISA: www.worldrowing.com