Volles Programm heute für die ÖRV-Athleten am dritten Wettkampftag der Junioren-Weltmeisterschaften in Trakai (Litauen): Alle sieben Boote waren im Einsatz, drei konnten sich unter den Top-12 klassieren.

Lorenz Lindorfer und Anton Sigl kämpften im Zwischenlauf des Junioren-Zweier ohne um den Einzug ins Semifinale der Top-12. Dort zeigten die jungen ÖRV-Athleten eine sehr gute Leistung und mussten sich nur der Konkurrenz aus Rumänien geschlagen geben.

Über den Zwischenlauf schafften auch Mattijs Holler, Alexander Finster, Patrick Laggner, Liam Anstiss im Junioren-Vierer ohne die Qualifikation für das Semifinale. Mit Rang zwei hinter Kroatien fixierte die ÖRV-Crew das Weiterkommen.

Johanna Kristof zeigte im Juniorinnen-Einer ein tolles Rennen und sicherte sich mit Rang drei im Viertelfinale einen Platz im Semifinale der Top-12. Der Junioren-Doppelzweier mit Armin Auerbach und Severin Erlmoser verpasste mit Rang vier im Viertelfinale nur knapp den Einzug ins Semifinale und ist weiter im Semifinale C/D im Einsatz. Nur um einen Platz verpassten auch Lara Tiefenthaler und Jovana Stanivuk den Einzug ins Semifinale der Top-12 des Juniorinnen-Doppelzweiers. Die jungen ÖRV-Athleten schoben auf Rang vier ins Ziel, für sie steht das Semifinale C/D weiter auf dem Programm.

Rang fünf im Zwischenlauf des Junioren-Doppelvierers bedeutet für Maximilian Hornacek, Martin Animashaun, Gabriel Stekl und Benedikt Neppl den weiteren Einsatz im C-Finale (morgen 17:12 Uhr). Im C-Finale kämpft auch der Juniorinnen-Vierer ohne mit Juliana Holler, Julia Hanisch, Melanie Weiss und Meri Bosnic nach Rang fünf im Zwischenlauf um Platz 13. Das C-Finale steht morgen, Samstag, um 16:48 Uhr auf dem Programm.

Ergebnisse, Freitag, 4. August 2017

Zwischenläufe

JW4- (Juniorinnen-Vierer ohne): Juliana Holler, Julia Hanisch, Melanie Weiss, Merk Bosnic: 1. Italien (Silvia de Boni,Marta Barelli, Giuliana Marzocchi, Andrea Alfano)  6:56,18 Min.; 5. Österreich (Juliana Holler, Julia Hanisch, Melanie Weiss, Merk Bosnic) 7:20,70 Min.; – weiter im C-Finale

JM4- (Junioren-Vierer ohne): Mattijs Holler, Alexander Finster, Patrick Laggner, Liam Anstiss: 1. Kroatien (Frane Filip Garma, Luka Gojanovic-Rakic, Ivan-Ante Grgic, Fabio Ipsa) 6:20.34 Min.; 2. Österreich (Mattijs Holler, Alexander Finster, Patrick Laggner, Liam Anstiss) 6:21.98 Min. – weiter im Semifinale A/B

JM2- (Junioren-Zweier ohne): Lorenz Lindorfer, Anton Sigl: 1. Stefan-Constantin Berariu, Florin-Sorin Lehaci (ROU) 6:49,52 Min.; 2. Lorenz Lindorfer, Anton Sigl 6:52,70 Min. – weiter im Semifinale A/B

JM4x (Junioren-Doppelvierer): Maximilian Hornacek, Martin Animashaun, Gabriel Stekl, Benedikt Neppl: 1. Polen (Bartlomiej Zalega, Maciej Madaj, Jan Domeradzki, Krzysztof Kasparek) 6:05,22 Min.; 5. Österreich (Maximilian Hornacek, Martin Animashaun, Gabriel Stekl, Benedikt Neppl) 6:11,06 Min. – weiter im Finale C

Viertelfinalläufe

JM2x (Junioren-Doppelzweier) Armin Auerbach, Severin Erlmoser: 1. Christos Stergiakas/ Charalampos Ntinenis (GRE) 6:37,31 Min.; 4. Armin Auerbach/Severin Erlmoser (AUT) 6:53,89 Min.; – weiter im Semifinale C/D

JW2x (Juniorinnen-Doppelzweier): Lara Tiefenthaler, Jovana Stanivuk: 1. Grace Vandenbroek, Kieanna Stephens (CAN) 7:23.78 Min.; 4. Lara Tiefenthaler/Jovana Stanivuk 7:33.56 Min. – weiter im Semifinale C/D

JW1x (Juniorinnen-Einer): Johanna Kristof: 1. Margaux Bailleul (FRA) 7:50,10 Min.; 3. Johanna Kristof (AUT) 7:55,94 Min. – weiter im Semifinale A/B

 

Offizielle Website: http://www.wrjch2017.com