Die ÖRV-Athleten räumen bei den U23-Europameisterschaften in Kruszwica (Polen) ab und holen insgesamt fünf Medaillen für den ÖRV.

Eine Glanzleistung lieferte der Leichtgewichts-Doppelvierer mit Philipp Kellner, Alexander Maderner, Sebastian Kabas und Johannes Hafergut ab. Sie bestätigten ihre tolle Leistung aus dem Vorlauf und holten sich vor Estland die Goldmedaille. Der U23-Europameister im Leichtgewichts-Doppelvierer kommt somit aus Österreich.

Im Leichtgewichts-Einer sicherte sich Jakob Zwölfer mit einem souveränen Rennen die Silbermedaille. Ein starkes Rennen lieferten auch Maximilian Kohlmayr, Florian Walk im Zweier ohne ab. Sie konnten über lange Strecken des Rennens die U23-Weltmeister aus Rumänien fordern und schließlich Silber gewinnen.

Damit nicht genug mit den Medaillen für den ÖRV: Louisa Altenhuber und Laura Arndorfer mussten sich im Kampf um den U23-Europameistertitel nur der Crew aus Rumänien und Deutschland geschlagen geben und feiern nach einem sehr guten Lauf den Gewinn der Bronzemedaille. Das sensationelle Abschneiden des ÖRV machen Umberto Bertagnoli, Vizent Wiener, Lukas Kreitmeier und Julian Kiralyhidi mit dem Gewinn der Bronzemedaille im Leichtgewichts Vierer ohne perfekt.

Lukas Reim konnte die U23-EM nach Rang drei im B-Finale auf dem neunten Platz beenden. Lukas Sinzinger, Iurii, Suchak sicherten sich im Leichtgewichts-Doppelzweier mit Platz drei im B-Finale ebenso den neunten Endrang.

Christoph Engl, Stützpunkttrainer und Jungendkoordinator des ÖRV: „Die U23-Europameisterschaften haben mit 30 teilnehmenden Nationen bei ihrer Premiere schon eine sehr gute Beteiligung erlebt und es ist schön zu sehen, dass der ÖRV hier ganz vorne dabei ist und fünf Medaillen gewinnen konnte. Das ist ein sehr toller Erfolg. Für die jungen Athleten geht es auch darum Erfahrung zu sammeln und auf die Erfahrung weiter aufzubauen.“

 

Ergebnisse, Sonntag, 3. September 2017

A-Finale

BLM1x (LG-Einer): Jakob Zwölfer: 1. Jan Cincibuch (CZE) 7:44.38 Min 1. Jakob Zwölfer (AUT) 7:46.64 Min.; – Rang zwei – Silber

BLM4x (LG-Doppelvierer): Philipp Kellner, Alexander Maderner, Sebastian Kabas, Johannes Hafergut: 1. Österreich (Philipp Kellner, Alexander Maderner, Sebastian Kabas, Johannes Hafergut) 6:30,52 Min.; 2. Estland (Kermo Randmae, Joonatan Kama, Karl August Ruusalepp, Ander Koppel) 6:37.09 Min. – Rang eins – Gold

BM2- (Zweier ohne): Maximilian Kohlmayr, Florian Walk: 1. Mihaita-Vasile Tiganescu, Cosmin Pascari (ROM) 7:01.44 Min.; 2. Maximilian Kohlmayr, Florian Walk (AUT) 7:09,39 Min. – Rang zwei – Silber

BLW2x (LG-Doppelzweier): Louisa Altenhuber, Laura Arndorfer: 1. Ionela-Livia Lehaci, Gianina-Elena Beleaga (ROM) 7:43,84 Min., 3. Louisa Altenhuber, Laura Arndorfer (AUT) 7:59,14 Min. – Rang drei – Bronze

BLM4- (Leichtgewichts-Vierer ohne): Umberto Bertagnoli, Vizent Wiener, Lukas Kreitmeier, Julian Kiralyhidi: 1. Deutschland (Simon Berkemeyer, Tobias Ressemann, Julius Wagner, Henning Sprossmann) 6:34.93 Min., 3. Österreich (Umberto Bertagnoli, Vizent Wiener, Lukas Kreitmeier, Julian Kiralyhidi) 6:45.96 Min – Rang drei – Bronze

 

B-Finale

BM1x (Einer): Lukas Reim: 1. Niklaus Haberthuer (SUI) 7:42.46 Min.; 3. Lukas Reim (AUT) 7:45.16 Min. – Endrang 9

BLM2x (Leichtgewichts-Doppelzweier): Lukas Sinzinger, Iurii, Suchak: 1. Darius Drenker, Nils Krause (GER) 7:07.93 Min.; 3. Lukas Sinzinger, Iurii, Suchak (AUT) 7:12.33 Min. – Endrang 9

BW2x (Doppelzweier): Sarah Reimann, Miriam Kranzlmüller: 1. Luise Lund Hansen, Emilie Jersild (DEN) 7:48,26 Min., 2. Sarah Reimann, Miriam Kranzlmüller (AUT) 8:02.46 Min. – Endrang 8

BM2x (Doppelzweier): Bruno Bachmair, Leopold Wiesinger: 1. Bruno Bachmair, Leopold Wiesinger (AUT) 7:10,83 Min., 1. Lasse Grimmer, Konstantin Nowitzki (GER) 7:15,44 Min. – Endrang 7

 

Offizielle Website: http://www.eru23ch2017.com/

Website FISA: www.worldrowing.com