Mit einem Auftakt nach Maß haben die Weltmeisterschaften in Sarasota-Bradenton für den Österreichischen Ruderverband begonnen. Der Vierer ohne der Männer schaffte am Sonntag die direkte Qualifikation für das Semifinale.

Das Quartett Gabriel Hohensasser, Christoph Seifriedsberger, Rudolph Querfeld und Ferdinand Querfeld belegte in seinem Vorlauf in 6:05.73 Minuten den dritten Rang und erreichte damit die für den direkten Aufstieg notwendige Top-3-Platzierung im ersten Heat. Den Vorlaufsieg sicherte sich das Olympiasieger-Boot aus Großbritannien. Zweiter wurde Deutschland. Insgesamt markierten die Österreicher die achtschnellste Zeit aller drei Heats. Der Halbfinallauf des vom Österreichischen Ruderverbandes gebildeten Vierers ohne geht am Donnerstag um 18.28 Uhr (MEZ) über die Bühne.

Die Österreicher sind von Beginn weg gut ins Rennen gekommen. „Der Start war ein richtiger Moralbooster. Ich war fast überrascht, dass wir so gut weggekommen sind. Wir haben dann einfach einen kühlen Kopf bewahrt und sind technisch sauber gerudert. Wir mussten auch nicht allzu sehr fighten, um in die Top 3 zu kommen. In der zweiten Rennhälfte konnten wir noch etwas zulegen“, meinte Christoph Seifriedsberger unmittelbar nach dem Rennen. Die Bedingungen waren ihm zufolge langsam: „Das Wasser war ein bisschen unruhig. Ansonsten war es aber nicht übermäßig hart.“

Am Montag greifen zwei weitere rot-weiß-rote Boote ins Geschehen ein. Magdalena Lobnig bestreitet im Damen-Einer ebenso ihren Vorlauf wie Paul und Bernhard Sieber, Julian Schöberl und Rainer Kepplinger im Leichtgewichts-Doppelvierer der Herren.

 

Ergebnisse

ÖRV-Mannschaft WM Sarasota-Bradenton/USA (24. September -1. Oktober 2017):

Vorlauf

M4- (Vierer ohne): 1. Großbritannien (Matthew Rossiter/Mohamed Sbihi/Matthew Tarrant/William Satch) 6:00.18 Min.; 3. Österreich (Gabriel Hohensasser/Christoph Seifriedsberger/Rudolph Querfeld/Ferdinand Querfeld) 6:05.73 Min. – weiter im Semifinale A/B

 

 

Offizielle Website: http://wrch2017.com/

Website FISA: www.worldrowing.com