Der Leichtgewichts-Doppelvierer, als auch der Vierer ohne der Herren bestritten heute, Donnerstag, bei den Weltmeisterschaften in Sarasota-Bradenton ihre Semifinalläufe. Sowohl der Leichtgewichts-Doppelvierer, als auch der Vierer ohne verpassten in Florida den Sprung in das A-Finale der Top 6.

Der LG-Doppelvierer mit Paul und Bernhard Sieber, Julian Schöberl und Rainer Kepplinger belegte in seinem Halbfinalrennen in 6:02,57 Minuten Rang fünf. Das vom Österreichischen Ruderverband neu formierte Boot verpasste die für den Finaleinzug notwendige Top-3-Platzierung um 3,3 Sekunden. Den Laufsieg sicherte sich das Boot aus Frankreich. Im B-Finale rudert das Quartett am Freitag um 15.15 Uhr (MEZ) um die Ränge sieben bis zwölf.

Julian Schöberl war nach dem Rennen enttäuscht: „Das Rennen war leider heute nicht so gut. Wir haben nach einem guten Start nicht in den Streckenschlag gefunden. Bei 1.000 m sind wir fast eingegangen. Kleine Fehler waren letztlich entscheidend. Es ist schade, weil wir mehr Potential gehabt hätten.“

Der Vierer ohne, gebildet von Ferdinand und Rudolph Querfeld, Gabriel Hohensasser und Christoph Seifriedsberger, kam im zweiten Semifinallauf auf Rang sechs in einer Zeit von 6:05,45 Minuten ins Ziel. Australien stieg als Laufsieger auf. Auf den von Deutschland eingenommenen dritten Platz fehlten den Österreichern 7,29 Sekunden. Auch der Vierer ohne strebt noch eine Top-10-Platzierung an. Die Gelegenheit dazu gibt es im B-Finale am Samstag um 15.20 Uhr (MEZ).

Christoph Seifriedsberger nach dem Rennen: „Die ersten zwei Drittel des Rennens waren sehr gut. Wir sind aggressiv weggefahren. Bei 1.250 Metern haben wir dann versucht, mitzugehen. Dass hat in diesem starken Feld nicht ganz funktioniert. Wir waren dann ineffizient unterwegs“, meinte der 20-Jährige. Das große Ziel, in die Top 10 zu fahren, ist nach wie vor möglich. „Wir sind immer noch auf Zielkurs. Ich bin sehr optimistisch. Wir werden alles versuchen, da reinzufahren. Wir sind noch sehr jung und in ein paar Jahren können wir vielleicht auch ganz vorne mithalten“, erklärte Seifriedsberger.

Magdalena Lobnig nimmt ihren Semifinallauf im Damen-Einer am Freitag (ab 17.05 MEZ) in Angriff. Bei den Pararuderern bestreitet Klaus Dolleschal (PR1 M1x) sein Halbfinale am Freitag ab 15.45 Uhr (MEZ). Der Endlauf von Johanna Beyer/Rainer Putz (PR3 Mix2x) geht am selben Tag um 17.32 Uhr (MEZ) über die Bühne.

 

Ergebnisse

ÖRV-Mannschaft WM Sarasota-Bradenton/USA (24. September -1. Oktober 2017):

Männer

Semifinale

LM4x (LG-Doppelvierer): 1. Frankreich (Francois Teroin, Damien Piqueras, Maxime Demontfaucon, Stany Delayre) 5:56.55 Min.; 5. Österreich (Paul Sieber, Julian Schöberl, Bernhard Sieber, Rainer Kepplinger) 6:02.57 Min. – weiter im Finale B

M4- (Vierer ohne): 1. Australien (Joshua Hicks, Spencer Turrin, Jack Hargreaves, Alexander Hill) 5:55.40 Min.; 6. Österreich (Gabriel Hohensasser, Christoph Seifriedsberger, Rudolph Querfeld, Ferdinand Querfeld) 6:05.45 Min. – weiter im Finale B

 

 

Offizielle Website: http://wrch2017.com/

Website FISA: www.worldrowing.com