Gleich vier ÖRV-Boote waren Donnerstagnachmittag bei den Ruder-Weltmeisterschaften in Plovdiv (Bulgarien) im Einsatz – und alle vier konnten volle Erfolge feiern.

Louisa Altenhuber und Laura Arndorfer (Leichtgewichts-Doppelzweier) feierten im Semifinale C/D vor der Crew aus Deutschland einen klaren Sieg. „Wir sind nicht so gut gestartet, nach 1000 Metern aber immer besser in Fahrt gekommen. Es ist uns gelungen, noch an Deutschland vorbeizuziehen und zu gewinnen. Das hat sich sehr, sehr gut angefühlt, schließlich konnten wir das deutsche Boot erstmals schlagen. Am Samstag wollen wir noch einmal voll angreifen“, freute sich Arndorfer.

Auch Anja Manoutschehri und Rainer Kepplinger (Leichtgewichts-Einer) konnten sich mit einem Sieg souverän für das C-Finale qualifizieren.

Im Vierer ohne setzten sich Gabriel Hohensasser, Maximilian Kohlmayr, Florian Walk und Rudolph Querfeld im Semifinale C/D gegen die Konkurrenz durch. „Es hat heute gut gepasst. Wir fahren immer konstanter. Das stimmt uns positiv. Wir freuen uns über jedes Rennen und wollen im C-Finale noch einmal zeigen, was wir können“, resümierte Florian Walk. Wolfgang Sigl, Trainer des Vierer ohne, ergänzte: „Es war das beste Rennen bei dieser WM. Die Burschen sind schnell weggekommen und haben es durchgezogen. Vielleicht wäre mit dieser Leistung schon im Zwischenlauf das Semifinale A/B drinnen gewesen. Aber heute Frankreich und Neuseeland geschlagen zu haben, war psychologisch wichtig. Das sind starke Boote.“

Am Vormittag waren bereits Julian Schöberl und Paul Sieber im Leichtgewichts-Doppelzweier ins B-Finale gerudert. Freitagfrüh wird es für Magdalena Lobnig wieder ernst: Die WM-Dritte des Vorjahrs absolviert um 09.15 Uhr ihr Semifinale um den Einzug unter die Top-6 und damit die Chance, am Sonntag in den Medaillenkampf eingreifen zu können.

Die erste Titelentscheidung mit österreichischer Beteiligung steigt bereits Freitag ab 09.43 Uhr, wenn Johanna Beyer und David Erkinger im Para-Mixed Edelmetall ins Visier nehmen. Freitagnachmittag absolvieren die Leichtgewichts-Einer mit Manoutschehri (14.35 Uhr) und Kepplinger (14.27 Uhr) das C-Finale.

ÖRV-Team Weltmeisterschaft in Plovdiv/BUL (9. – 16. September)

Ergebnisse Tag 5

Nachmittag
Leichtgewichts-Einer (LW1x)
Semifinale C/D, Heat 1: 1 Anja Manoutschehri (AUT) 07:59.20 Min.–> weiter im C-Finale (Freitagnachmittag)
Leichtgewichts-Einer (LM1x)
Semifinale C/D, Heat 2: 1. Rainer Kepplinger (AUT) 7:27.29 Min. –> weiter im Finale C/D (Freitagnachmittag)

Leichtgewichts-Doppelzweier (LW2x)
Semifinale C/D, Heat 2: 1. Louisa Altenhuber/Laura Arndorfer (AUT) 07:15.65 Min. –> weiter im C-Finale (Samstagnachmittag)

Vierer ohne (M4-)
Semifinale C/D, Heat 1: 1. Österreich (Gabriel Hohensasser, Maximilian Kohlmayr, Florian Walk, Rudolph Querfeld) 06:05.67 Min. –> weiter im C-Finale (Samstagnachmittag)
Website WM: www.wrch2018.com
Website FISA: www.worldrowing.com