ÖRV-Athletin Magdalena Lobnig ist bei der Weltmeisterschaft in Plovdiv (Bulgarien) ins A-Finale eingezogen und hat Sonntag die Chance auf ihre nächste Medaille bei einem Großereignis. Johanna Beyer und David Erkinger küren sich im Para-Mixed-Finale zum Vize-Weltmeister.

In einem sehr spannenden Semifinallauf belegte die 28-Jährige dank eines starken Finish in 07:26.730 Minuten Platz drei hinter der Schweizer Titelverteidigerin Jeannine Gmelin (+2.8 Sekunden) und der US-Amerikanerin Kara Kohler (+1,26). Der Vorsprung Lobnigs auf die viertplatzierte Australierin Madeleine Edmunds betrug nur 11 Hundertstel! „Das war ein enorm hartes Halbfinale, wie die knappen Abstände beweisen. Magdalena hat aber ihre bislang beste Leistung bei dieser WM abrufen können und ist ihrem Ziel, eine WM-Medaille zu gewinnen, einen großen Schritt näher gekommen“, berichtet ÖRV-Sportdirektor Norbert Lambing.

Aus dem zweiten Semifinale stiegen Sanita Puspure (IRL), Fie Udby Erichsen (DEN) und Annekatrin Thiele (GER) auf. Lobnig, vor einem Jahr WM-Bronzemedaillengewinnerin, ruderte die insgesamt viertschnellste Zeit. Das Finale am Sonntag verspricht Spannung pur. Lambing: „Bei dieser Leistungsdichte wird viel von der Tagesverfassung abhängen. Wenn nur eine Kleinigkeit nicht passt, ist man sofort aus dem Medaillenrennen!“

Rund eine halbe Stunde nach Lobnigs Finaleinzug konnte die rot-weiß-rote Ruder-Equipe erneut jubeln. Denn Johanna Beyer und David Erkinger mussten sich im Para-Mixed-Finale nur Brasilien (Diana Barcelos de Oliveira/Jairo Klug) geschlagen geben (+11.86 Sekunden). Die Crew aus Russland (Valentina Zhagot/Evgenii Borisov) konnte auf den zweiten 1.000 Metern klar distanziert werden (-7.25 Sekunden). „Ein Riesenerfolg. Sie sind noch nie so eine Zeit gerudert, waren rund 20 Sekunden schneller als noch bei ihrem Weltcupsieg in Linz-Ottensheim. Die beiden haben gemeinsam mit ihrem Trainer Alex Farkas wirklich eine tolle Arbeit geleistet“, freute sich ÖRV-Sportdirektor Lambing über die erste WM-Medaille für Rotweißrot in Plovdiv.

 
Freitagnachmittag sind zwei weitere ÖRV-Boote im WM-Einsatz. Die Leichtgewichts-Einer mit Manoutschehri (14.35 Uhr) und Kepplinger (14.27 Uhr) bestreiten ihre C-Finali.

ÖRV-Team Weltmeisterschaft in Plovdiv/BUL (9. – 16. September)

Ergebnisse Tag 6

Vormittag

Damen-Einer (W1x)

Semifinale A/B, Heat 2: 1. Jeannine Gmelin (SUI) 07:23.930 Min., 2. Kara Kohler (USA) 07:25.470, 3. Magdalena Lobnig (AUT) 07:26.730 -> A-Finale Sonntag (11.19 Uhr)

Para-Mixed (PR3 Mix2x)

A-Finale: 1. Brasilien 07:30.820 Min, 2. Österreich (Johanna Beyer, David Erkinger) 07:42.680, 3. Russland 07:49.930 -> Silbermedaille!

Website WM: www.wrch2018.com
Website FISA: www.worldrowing.com