Österreichs Leichtgewichts-Doppelzweier Julian Schöberl/Paul Sieber beenden die Ruder-Weltmeisterschaften in Plovdiv (Bulgarien) auf Rang elf, in seinem heutigen B-Finale belegte das ÖRV-Duo Platz fünf. Den Sieg in B-Finale holte sich die Crew aus Tschechien.

Wie schon in den letzten WM-Rennen kamen die ÖRV-Athleten gut ins Rennen. „Sie sind wieder gut gestartet, was ziemliche Sicherheit bringt, wenn man das Feld überblicken kann, aber danach konnten sie den Kontakt zu den Top-Booten nicht halten“, analysiert ÖRV-Coach Fabio Becker. „Wir haben heuer schon einen guten Entwicklungsschritt gemacht, rudertechnisch können wir uns nichts vorwerfen. Die ersten 1.000 Meter funktionieren gut, danach fehlt einfach die Erfahrung und Kraft, um das konstant weiterzufahren“, ergänzt Becker. Der Fokus ist nach der WM bereits voll auf die nächste Saison gerichtet. „Es ist einfacher, wenn man weiß, woran man arbeiten muss und das wissen wir. Und rudertechnisch passt das schon ganz gut.“ 

Heute Nachmittag sind zwei weitere ÖRV-Boote im Einsatz. Der Vierer ohne mit Gabriel Hohensasser, Maximilian Kohlmayr, Florian Walk und Rudolph Querfeld und der Leichtgewichts-Doppelzweier mit Louisa Altenhuber/Laura Arndorfer bestreiten ihre C-Finali. Morgen, Sonntag, greift Magdalena Lobnig im A-Finale des Damen Einers (11:19 Uhr) in den Medaillenkampf ein.

Ruder-Weltmeisterschaft in Plovdiv/BUL (9. – 16. September)

Ergebnisse Tag 7

Vormittag

Leichtgewichts-Doppelzweier (LM2x)

Finale B: 1. Jiri Simanek/Miroslav Vrastil Jr. (CZE) 6:20.93, 5. Julian Schöberl/Paul Sieber (AUT) 6:26.85 Min. – Endrang elf

Website WM: www.wrch2018.com

Website FISA: www.worldrowing.com