Am kommenden Wochenende finden auf dem Essener Baldeneysee die Junioren-Europameisterschaften statt. Unter dem Motto: „Welcome to the heart of Europe“ rudern 570 Athleten aus 35 Nationen um die Medaillen.

Der Österreichische Ruderverband sendet drei Boote in die Titelkämpfe: den Doppelzweier der Junioren, sowie die Doppelvierer der Juniorinnen und Junioren, die sich jeweils mit starker internationaler Konkurrenz messen.

„Es ist für die Junioren die erste internationale Meisterschaft und alles da was Rang und Namen hat. Die Motivation gute Leistungen zu bringen und sich für die Weltmeisterschaften in Tokio zu qualifizieren und Finalplätze zu erreichen ist sehr hoch. Die Ergebnisse in München waren auf jeden Fall schon sehr gut“, sagt ÖRV-Stützpunkttrainer Christoph Engl. Traditionell findet die Junioren-WM im Jahr vor Sommerspielen immer auf der kommenden Olympiaregattastrecke statt. „Für die Junioren ist das immer ein ganz besonderes Erlebnis.“

Heute Donnerstag erfolgt die Anreise, Freitagabend geht es mit der offiziellen Eröffnungsfeier los. Am Samstag stehen dann von 9:30 Uhr bis 16:00 Uhr die Vorentscheidungen auf dem Programm. Nach den Halbfinals am Sonntagmorgen um 9:00 Uhr geht es ab 12:30 Uhr bei den Finalentscheidungen um Bronze, Silber und Gold.
Die ÖRV-Boote bei der U19–Europameisterschaft in Essen/Deutschland (18. und 19. Mai)
JM2x: Fabian Gillhofer (WLI)/ Konrad Hultsch (WLI)
JW4x: Maya Elbaranes (DOW)/Larissa Melinc (VIL)/Karin Brandner (OTT)/Valentina Cavallar (FRI)
JM4x: Philip Barta (VIL)/Michal Karlovsky (VIL)/Martin Riedel (NAU)/Bernd Gutschi (VIL)
Offizielle Website: https://www.erjch2019.com/