Mit der Heim-Weltmeisterschaft in Linz-Ottensheim von 25. August bis 1. September steht der absolute Saison-Höhepunkt unmittelbar bevor. Im Rahmen des heutigen Pressegesprächs im „Landtmann Das Bootshaus“ informieren ÖRV-Vize-Präsident Walter Kabas und ÖRV-Nationaltrainer Carsten Hassing gemeinsam mit Andrea Unger-Posch, Marketingleiterin der Bäckerei Ströck, über die unmittelbare WM-Vorbereitung und die erfolgreiche Sponsor-Zusammenarbeit. 

Die Heim-Weltmeisterschaft steht unmittelbar bevor, dass diese wichtigen Titelkämpfe – es werden auch die Quotenplätze für die Olympischen Spiele 2020 vergeben – in Österreich stattfinden, ist nicht nur für die Athleten etwas ganz Besonderes. 

„Wir als ÖRV können sehr stolz sein, dass die wichtigste Weltmeisterschaft dieser Olympiade in Österreich stattfinden wird. Die Bewerbung und die Organisation waren eine enorme Herausforderung und wir können mit Fug und Recht behaupten, dass wir alles richtig gemacht haben und, dass in Kürze eine großartige Weltmeisterschaft vor heimischem Publikum über die Bühne gehen wird.“, sagt ÖRV-Präsident und ÖOC-Vorstandsmitglied Horst Nussbaumer.  „Ich bedanke mich bei allen, die daran tatkräftig mitgearbeitet haben: vom Organisationskomitee bis zur Politik, vom Ruderverband bis zu den hunderten Freiwilligen. Diese Weltmeisterschaft bietet unseren Athletinnen und Athleten die Chance, sich die ersten Olympiatickets zu sichern. Dies ist das große Ziel von uns allen. Ruderer aus der ganzen Welt verfolgen dieses Ziel und ich bin sehr stolz, dass wir einige heiße Eisen im Feuer haben. Der Fokus unserer Arbeit der letzten Jahre lag immer auf der Qualifikation für die Olympischen Spiele. Ich wünsche allen Mitgliedern unseres großen WM-Teams, dass sie ihre erworbene Leistungsfähigkeit umsetzen können und ihre Ziele erreichen werden.“

Leistungsdichte und Olympia-Qualifikation

1991 hat in Wien die bisher letzte Ruder-Weltmeisterschaft stattgefunden. „Wir sind froh nach 28 Jahren so eine wichtige Weltmeisterschaft in Österreich zu haben. Der Ruderverband hat kontinuierlich daran gearbeitet wieder Athleten bei der olympischen Regatta am Start zu haben. Dies ist bei den letzten Olympischen Spielen in Rio mit zwei Booten bereits gelungen und wir haben uns so weit weiterentwickelt, dass wir bei dieser WM bei drei Booten auf Platzierungen in den Olympia-Quotenplätzen hoffen dürfen, natürlich mit Magdalena Lobnig als Zugpferd“, sagt Walter Kabas, Vize-Präsident des Österreichischen Ruderverbandes. 

Die stetige und erfolgreiche Aufbau- und Nachwuchsarbeit des ÖRV ist auch mit den aktuellen Top-Ergebnissen bei der U23-Weltmeisterschaft und der Besetzung der ab heute stattfindenden Junioren-Weltmeisterschaft ersichtlich. Auch bei der Heim-WM stellt der ÖRV eine große Mannschaft. „Wir als ÖRV setzen alles daran die Breite zu fördern und in der Spitze zu etablieren. Ich bin sehr froh, dass wir eine große Mannschaft bei den Weltmeisterschaften haben. Der Selektionsprozess ist transparent und klar abgelaufen. Wir sind vom Selektionsprozess überzeugt und mit den gezeigten Leistungen zufrieden und hoffen, dass sich diese auch in den Ergebnissen niederschlagen werden“, so Walter Kabas. 

Bei der Weltmeisterschaft in Linz-Ottensheim (25. August -1. September) wird der Österreichische Ruderverband mit einer großen Mannschaft an den Start gehen, insgesamt 28 Athleten werden in zwölf Bootsklassen um die Medaillen kämpfen. 

Hassing: Das große Ziel sind die Olympischen Spiele

Mit dem Aufbau der Olympia-Mannschaft und speziell mit der Entwicklung über diese Saison zeigt sich Nationaltrainer Carsten Hassing zufrieden. „Ich bin zufrieden, wie sich die Veränderungen, die wir in dieser Saison vorgenommen haben, ausgewirkt haben. Im letzten Jahr haben wir gesehen, dass auch kleinere Länder mit der Weltspitze mitfahren und daraufhin habe ich mir angesehen, wie diese Länder trainieren. Diese Länder haben mehr an Umfängen trainiert und das haben wir dann auch in unser Trainingsmodell übernommen. Mit der Entwicklung in diesem Bereich bin ich sehr zufrieden, wir haben unseren Trainingsrhythmus beibehalten und langsam die Umfänge gesteigert. 

Bei den Erwartungen für die Heim-Weltmeisterschaft ist für Hassing klar: „Das erste Ziel ist sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren, aber wir trainieren um zu gewinnen. Natürlich muss an dem Renntag alles gut zusammenspielen, aber die Entwicklung geht in die richtige Richtung, wir sind auf einem guten Weg.“

Mit der Bäckerei Ströck als starken Partner zur Ruder-WM

Den erfolgreichen Weg des Österreichischen Ruderverbandes begleitet und macht mit ihrem Sponsoring seit Jahren die Bäckerei Ströck möglich. „Um all diese Ziele zu erreichen, braucht es sehr viel Unterstützung. Dank der großzügigen Unterstützung unseres Hauptsponsors Ströck können wir viele Maßnahmen umsetzen, die über die Möglichkeiten hinausgehen, die wir uns sonst leisten könnten. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich für die hervorragende Zusammenarbeit aber auch bei allen öffentlichen Förderstellen bedanken, die uns über Jahre hinweg sehr großzügig unterstützt haben“, sagt Horst Nussbaumer.

Irene Ströck, Geschäftsführerin der Bäckerei Ströck: „Seit 1992 unterstützen wir die österreichischen Ruderathleten. 2014 haben wir unsere Sponsortätigkeit auf eine noch breitere Basis gestellt und uns entschieden, als Hauptsponsor des Österreichischen Ruderverbands tätig zu werden. Es ist uns wichtig, ein vertrauensstarkes Umfeld gemeinsam mit dem Präsidenten und dem Sportdirektor aufzubauen und den Athleten den Raum geben zu können, den sie für ihre Entwicklung brauchen. Mit dem Österreichischen Ruderverband haben wir einen Partner, der mit seinen Mitarbeitern weit über das normale Maß engagiert agiert. Sport und Ernährung gehen ganz eng Hand in Hand. Denn SportlerInnen interessieren sich neben Trainingsplänen und Equipment auch dafür, wie sie durch die Ernährungsweise ihren Körper natürlich unterstützen können. Mit unseren Produkten geben die Athleten ihrem Körper nicht nur den notwendigen „Kraftstoff“, sie unterstützen ihn auch beim Aufbau und bei der Regeneration. Ich bin mir sicher, dass mit den aktuellen Erfolgen schnell wieder neue Glanzzeiten auf den Rudersport zukommen werden. Es freut uns sehr, hier langfristiger Wegbegleiter sein zu können.“ Die diesjährige Austragung der Ruder-Weltmeisterschaft in Linz-Ottensheim, als internationaler Ruder-Großevent, ist Anlass genug dem Ruder-Team viel Erfolg zu wünschen.

Das Pressegespräch zum Nachsehen (bis 12. August) hier