Die ÖRV-Topathleten haben ihre Vorbereitung auf die Olympia-Saison unterbrochen, um am Sonntag bei der 31. Internationalen Österreichischen Ruder-Indoor Meisterschaft im Landessportzentrum Salzburg/Rif auf Titel- und Medaillenjagd zu gehen.

Bei den „schweren“ Männern wurde die Titelentscheidung zu einer Familien-Angelegenheit: Ferdinand Querfeld sicherte sich in 05:55.5 Minuten nur eine Sekunde vor seinem Bruder und Titelverteidiger Rudolph die Goldmedaille. Platz drei ging an Christoph Seifriedsberger (+3,1 Sekunden).

Ähnlich spannend ging es im Rennen der LG-Männer zu: Matthias Taborsky konnte sich in 06:08.3 Minuten 1,6 Sekunden Vorsprung auf Vorjahrssieger Rainer Kepplinger den Titel sichern. Bernhard Sieber (06:13.0 Minuten) komplettierte als Dritter die Top-3.

Bei den Damen erwies sich Chiara Halama als Österreichs Nummer eins am Ergometer. Die 21-Jährige benötigte 07:08.6 Minuten und verwies Jovana Stanivuk um sieben Sekunden auf Platz zwei. Auf den Bronze-Platz schaffte es Miriam Kranzlmüller (07:25.5 Minuten).

Im Leichtgewichts-Bewerb der Damen gelang Louisa Altenhuber, die zuletzt mit Verletzungen zu kämpfen hatte, die erfolgreiche Titelverteidigung. Sie setzte sich in 07:20.3 Minuten vor Lara Tiefenthaler (07:38.2 Minuten) und Maya Elbaranes (07:38.4 Minuten) durch.

Für die A-Kader-Athleten des ÖRV geht es nun zurück aufs Wasser. Anfang Februar steht das nächste Trainingslager in Sabaudia rund 90 Kilometer südöstlich von Rom auf dem Programm.

 

31. Internationale Österreichische Ruder-Indoor Meisterschaft

Alle Ergebnisse hier