Erfolgreich Bilanz können die ÖRV-Athleten nach dem ersten Wettkampftag der U23-Europameisterschaft in Duisburg (GER) ziehen. Sieben der insgesamt zehn ÖRV-Boote sind nach wie vor im Rennen um eine Platzierung in den Top-6 und drei davon haben ihr Ticket fürs A-Finale bereits fix. 

In der Nachmittagssession zeigte Severin Erlmoser (Leichtgewichts-Einer) mit einer Top-Leistung und Platz eins im Zwischenlauf auf. Der Ruderer von Möve Salzburg konnte mit diesem Sieg souverän ins Semifinale einziehen. Ein Ticket im Finale der Top-6 hat Lara Tiefenthaler (Leichtgewichts-Einer) nach ihrem zweiten Platz im Zwischenlauf fix. 

Gabriel Steckl und Mattjis Holler wahren im Zweier ohne weiterhin die Chance auf eine Top-Platzierung im Endklassement. Die ÖRV-Crew musste sich im Zwischenlauf nur dem Boot aus Kroatien geschlagen geben und steht somit im A-Finale. Der Leichtgewichts-Zweier ohne mit Luca Sauerbier und Jakob Lindner belegte im Zwischenlauf Rang vier und hat morgen im Finale noch die Chance die U23-EM erfolgreich abzuschließen. 

Einen starken Lauf zeigten Lorenz Lindorfer und Jakob Stadler im Zwischenlauf des Doppelzweiers. Die Ruderer des WSV Ottensheim kamen auf Platz zwei knapp hinter der Crew aus Italien über die Ziellinie und sicherten sich so einen Platz im Semifinale A/B. 

Im B-Finale sind morgen der Leichtgewichts-Doppelvierer (Maximilian Riedel, Benedikt Koboltschnig/Lukas Hömstein/Fabian Ortner) und Jovana Stanivuk/ Chiara Halama im Zweier ohne im Einsatz. Die ÖRV-Athleten haben dort noch die Chance sich unter die Top-10 zu platzieren. 

Zweimal an den Start gehen mussten Fabian Gillhofer, Bernhard Öllinger, Benedikt Neppl, Patrick Laggner für den Zwischenlauf des Doppelvierers. Das erste Rennen musste nach der 1.000 Meter-Marke abgebrochen werden. Im zweiten Anlauf verpassten die ÖRV-Athleten mit Rang vier den Einzug ins Semifinale nur knapp. 

Bereits am Vormittag zog Lukas Reim mit einem Vorlaufsieg im Einer in das Semifinale ein, Johanna Kristof – ebenfalls im Einer unterwegs – schaffte mit Platz zwei den direkten Einzug ins morgige Semifinale.

Ergebnisse Tag 1

U23-Europameisterschaften Duisburg /GER (5./6. September 2020): 

Zwischenlauf

LW1x (LG-Einer): 1. Merve Uslu (TUR) 8:07,43 Min.; 2. Lara Tiefenthaler (AUT) 8:12,65 Min. – weiter im Finale A

W2- (Zweier ohne): 1. Maria Kyridou/Christina Bourmpou (GRE) 7.40,23 Min.; 5. Jovana Stanivuk/ Chiara Halama (AUT) 8:18,76 Min. – weiter im Finale B

LM1x (LG-Einer): 1. Severin Erlmoser (AUT) 7:38,92 Min.; 2. Sergei Ponomarev (RUS) 7:39,98 Min.; – weiter im Semifinale

M2- (Zweier ohne): 1. Patrik Loncaric/Anton Loncaric (CRO) 7:06,34 Min.; 2. Gabriel Stekl /Mattjis Holler (AUT) 7:07,79 Min. – weiter im Finale A

LM2- (LG-Zweier ohne): 1. Tomas Barreto/Simao Simoes (POR) 7:14,93 Min.; 4. Luca Sauerbier/Jakob Lindner (AUT) 7:19,95 Min. – weiter im Finale 

M2x (Doppelzweier): 1. Sebastiano Carrettin/Edoardo Rocchi (ITA) 6:55,12 Min.; 3. Lorenz Lindorfer/Jakob Stadler (AUT) 6:55,50 Min. – weiter im Semifinale A/B

M4x (Doppelvierer): 1. Frankreich (Hugues Larcheveque/Stanislas Desgrippes/Benjamin Haguenauer/Romain Harat) 6:28,92 Min.; 4. Österreich (Fabian Gillhofer/Bernhard Öllinger/ Benedikt Neppl/ Patrick Laggner) 6:35,38 Min. 

LM4x (LG-Doppelvierer): 1. Irland (William Ronayne/Hugh Sutton, Hugh Moore/Eoin Gaffney) 6:11,53 Min.; 3. Österreich (Maximilian Riedel/ Benedikt Koboltschnig/Lukas Hömstein/Fabian Ortner) 6:19,00 Min. – weiter im Finale B 

Vorlauf Vormittag 

M1x (Einer): 1. Lukas Reim (AUT) 7:32,49 Min.; 2. Jan Fleissner (CZE) 7:33,69 Min. – Semifinale A/B

W1x (Einer): 1. Anastasiia Liubich (RUS) 8:16,47 Min.; Johanna Kristof (AUT) 8:18,00 Min. – weiter im Semifinale

Links:

U23-EM im Livestream hier

Offizielle Website der FISA www.worldrowing.com 

Offizielle Website der U23-EM www.duisburg2020.com