Estland, Frankreich, Groß Britannien, Australien, Portugal, Tschechien, Deutschland, Ungarn, Kroatien, Italien und Österreich – mit einem nicht erwarteten Starterfeld endete die 2. Runde der Dirty Dozen Challenge.  Der Indoor Ersatzbewerb für die Rose und dem Blauen Band vom Wörthersee fand mit 134 Teilnehmern (36 Frauen / 98 Männern) äußert großen Zuspruch.  Willy Koska als Gesicht der Rose vom Wörthersee wirbelte die Werbetrommel und das hat sich ausgezahlt.  Um kein Taktieren zu ermöglichen, wurden die Ergebnisse bis zum Abgabeende zurückgehalten.

ERGO – ROSE:

In der Vorbereitungsphase wurden die Daten der Ergo-Rose von 2015 bis 2016 aufgearbeitet und die Bestzeiten in die Dirty Dozen Auswertung übertragen.  Die absolute Bestzeit bei den Frauen von Magdalena Lobnig und bei den Männern von Fabian Lahrz konnten nicht unterboten werden.  Jedoch wurden mehrere Challenge Rekorde in den verschiedenen Klassen erreicht. Die österreichischen Bestzeiten der Ergo-Rose sind auch auf der Seite Austrian Concept2 Records zu finden.  Nicht weniger als 11 Männer konnten die Schallmauer von 1 Stunde unterbieten.  PEISSL Stefan vom RC Graz erreichte bei den Männern die Tagesbestzeit.  Gleich sechs Frauen blieben unter der 1 Stunden und 10 Minuten Grenze, wobei HIRTENLEHNER Lisa vom RC Steyr die Tagesbestzeit erzielte.  Aber auch einige Rekorde in den verschiedenen Kategorien wurden erzielt.

Neue Ergo-Rose Rekorde:
PLEIVEISZ Istvan von EHE Esztergom in der Klasse Masters Männer A – Leichtgewicht
DE PETRIS Mike vom DLF Trieste in der Klasse Masters Männer C – Leichtgewicht
GAUBE Heinrich vom Steiner RC in der Klasse Masters Männer D
PEISSL Stefan vom RC Graz in der Allgemeinen Klasse und auch Tagesbestzeit
GELLESZUN Scarlett vom RG Grünau in der Klasse Masters Frauen A und zugleich Tagesbestzeit
ALLIQUANDER Anna vom DNHE Budapest in der Klasse Masters Frauen A – Leichtgewicht

Ein hervorragender Mannschaftsauftritt des RC Graz sowie DNHE Budapest, welche die größten Mannschaften stellten.  DNHE Budapest dazu auch noch einen Junioren B Achter für die Blue Ribbon Challenge.

BLUE  RIBBON  CHALLENGE:

Nachdem im letzten Jahr das Achter Relay Race am Programm stand, dieses aber aufgrund der Corona Bestimmung nicht zur Austragung kommen kann, ergab sich der Ausfall des Blauen Bandes als Möglichkeit ein virtuelles Mannschaftsrennen auszutragen.  Dabei stellt es sich als äußerst schwierig heraus, gleich acht gleichgesinnte zu finden, welche sich dem Schweiß der 16 Kilometer stellen.  Die Überraschung war doch groß als letztendlich neun Achterteams ihre Ergebnisse ablieferten.  Auf Grund der Streuung der Kategorien werden diese neun Mannschaften nur in einer TopDown Ergebnisliste aufgenommen.  DNHE Budapest schickte einen Junioren B Achter mit einem Durchschnittsalter von 14,88 Jahren während DNHE Budapest B mit 49,88 Jahren das älteste Team war.  Unbestritten stark zeigte sich LRV ISTER Crew „Viribus Unitis“ die den Auftritt des Gelb/Grünen Bootes mit dem Grau/Schwarz des Ergometers erfolgreich tauschten.  Überraschend das Abschneiden der „Bullenacht“ auf Rang 2, welche nur aus 2 Ruderern und 6 Hobbysportlern besteht.  Am Start waren 2 reine Männermannschaften, 3 Männermannschaften mit Frauenbeteiligung und 4 Mixed Mannschaften.