Mit rund 50 Athleten war der ÖRV bei der Internationalen Junioren-Regatta auf der Olympia-Regattastrecke in München (6.-7. Mai) vertreten, unter ihnen die komplette EM-Mannschaft. Die Top-besetzte Regatta mit 860 Athleten aus 15 Nationen gilt traditionell als Gradmesser für die weiteren internationalen Einsätze der Junioren.

Mit Platz drei zeigte der Junioren Zweier ohne mit Lorenz Lindorfer und Anton Sigl eine tolle Leistung, sie mussten sich im A-Finale nur den starken Crews aus Großbritannien und Deutschland geschlagen geben. Eine schwere Auslosung erwischte Johanna Kristof im Juniorinnen Einer, mit guten Zeiten und einem Sieg im B-Finale zeigte aber auch sie eine souveräne Leistung. Ähnlich erging es dem Junioren Vierer ohne mit Liam Anstiss, Alexander Finster, Patrick Laggner und Mattijs Holler, mit einem Sieg im B-Finale zeigten auch sie noch ein gutes Rennen.

Meri Bosnic, Melanie Weiss, Juliana Holler und Julia Hanisch sicherten sich im B-Finale des Juniorinnen Vierer ohne hinter der Crew aus Tschechien den zweiten Platz. Eine gute Leistung zeigten auch Jovana Stanivuk und Lara Tiefenthaler (Doppelzweier) mit Rang fünf im B-Finale. Severin Erlmoser und Armin Auerbach zeigten im Vorlauf des Junioren Doppelzweiers ein gutes Rennen, gegen starke Konkurrenz konnten sie den fünften Platz belegen. Das letzte Rennen aus österreischischer Sicht bestritten Benedikt Neppl, Gabriel Stekl, Martin Animashaun und Maximilian Hornacek, sie waren im B-Finale des Junioren Doppelvierers im Einsatz, wo sie Rang vier belegten.

Weitere Infos unter: www.regatta.de