Am kommenden Wochenende gehen im französischen Gravelines die European Rowing Junior Championships in Szene. Der Österreichische Ruderverband schickt fünf Boote ins Medaillenrennen: Zweier ohne weiblich und männlich, Doppelzweier männlich, Vierer männlich und Doppelvierer männlich.
„Es ist die achte U19-EM. Die Veranstaltung wächst Jahr für Jahr. Heuer sind erstmals 34 Nationen am Start. Für viele unserer Athleten ist es die erste Großveranstaltung. Alle unsere Boote haben die Chance, sich gut zu klassieren. Bei den Zweiern geht es zudem um einen Quotenplatz für die Youth Olympic Games, die im Oktober in Buenos Aires stattfinden werden. In erster Linie sollen unsere Athleten aber Erfahrung sammeln. Denn im August steht mit der Junioren-Weltmeisterschaft im tschechischen Racice unser eigentlicher Saison-Höhepunkt auf dem Programm“, berichtet ÖRV-Bereichsleiter U19 Christoph Engl vor der Abreise nach Gravelines.

Die österreichische Mannschaft wird heute, Donnerstag, im EM-Ort eintreffen. Freitags stehen Trainings auf dem Programm, ehe es am Samstagvormittag mit den Vorläufen ernst wird.

 

Die ÖRV-Boote bei der U19–Europameisterschaft in Gravelines/FRA (26. und 27. Mai)
JW2-: Karin Brandner (OTT), Katja Brabec (WLI)
JM2-: Maximilian Hornacek (STA), Martin Animashaun (DOW)
JM2x: Lukas Prandl (PIR), Johannes Weberndorfer (LIA)
JM4-: Luca Sauerbier (VIL), Martin Riedel (NAU), Michal Karlovsky (VIL), Philip Barta (VIL)
JM4x: Konrad Hultsch (WLI), Xaver Haider (WLI), Peter Pfahnl (WLI), Fabian Gillhofer (WLI)

Offizielle Website: http://erjch2018.com