Magdalena Lobnig zieht beim Weltcup in Linz-Ottensheim ins Finale ein. Die 27-Jährige muss sich im Semifinale nur der Schweizerin Gmelin geschlagen geben. Auch die weiteren ÖRV-Crews zeigten durchwegs gute Leistungen. In der heutigen Nachmittagssession absolvieren noch sechs ÖRV-Boote ihre Finalläufe. 

Die Pflicht ist absolviert. Mit Rang zwei im Semifinale zieht Magdalena Lobnig sicher ins Finale ein. “Es war kein gutes Rennen. Ich habe nicht in den Streckenschlag reingefunden, so wie in Belgrad, es war ein ständiges Suchen. Aber so ein Semifinale ist nie schlecht, dann bin ich für das Finale aktiviert, wachgerüttelt“, sagt Lobnig. Nach einem schnellen Start und der Führung bei der 1.000 Meter Marke war im Ziel aber auch nur die Weltmeisterin aus der Schweiz, Jeannine Gmelin, schneller. „Der Start war nicht superschnell, bei 1.500 Meter war ich dann nur eine Sekunde hinten. Morgen muss ich versuchen bei 1.500 Meter neben ihr (Anm. Gmelin) zu sein und dann einen richtigen Endspurt hinlegen.“

Nach nur zwei Wochen gemeinsamen Training boten Ferdinand Querfeld und Ferdinand Seifriedsberger eine tolle Leistung im Zweier ohne. Mit Rang vier im Semifinale verpassten die ÖRV-Athleten bei ihrer Weltcup-Premiere den Finaleinzug um nur einen Platz. „Wir sind mit dem Rennen heute sehr zufrieden, es war ein großer Schritt nach vorne. Wir sind tolle 1.500 Meter gerudert, im Endsprint hat es nicht gereicht, aber es war trotzdem ein super Rennen von uns“, sagt Ferdinand Querfeld. Im morgigen B-Finale um die Plätze sieben bis zwölf wollen die ÖRV-Athleten noch einmal ein gutes Rennen abliefern. „Wir wollen auch zeigen, dass wir konstant gute Rennen fahren können“, so Seifriedsberger.

Florian Walk, Maximilian Kohlmayr, Rudolph Querfeld und Gabriel Hohensasser zeigten im Vierer ohne ein ambitioniertes Rennen und kämpfen nach Platz sechs im Semifinale morgen, Sonntag, um 8:45 Uhr um eine Top-10 Platzierung. „Wir haben einen ziemlich guten Start erwischt, das Rennen war an sich gut, aber wir waren etwas müde und es hat dann einfach nicht gereicht vorne mitzufahren“, sagt Florian Walk über das Semifinale.

Bereits heute Nachmittag geht für Anja Manoutschehri (nach Rang fünf im Semifinale) und Paul Sieber (Rang sechs im Semifinale) das B-Finale in Szene.

Für Chiara Halama und Miriam Kranzlmüller sowie Birgit Pühringer und Katharina Lobnig standen heute im Damen Doppelzweier die Zwischenläufe auf dem Programm. Chiara Halama und Miriam Kranzlmüller sind nach Rang vier im Zwischenlauf genauso im B-Finale im Einsatz wie Birgit Pühringer und Katharina Lobnig, die in ihrem Zwischenlauf auf Rang fünf ins Ziel gekommen sind. Das B-Finale im Damen Doppelzweier ist morgen, Sonntag, um 8:30 Uhr angesetzt.

Zwei B-Finali für Para-Rower

Auch die Para-Rower Alexander Suppan und Klaus Dolleschal absolvierten heute Vormittag ihre Semifinalläufe. Nach Rang sechs bzw. Rang fünf sind die ÖRV-Athleten heute Nachmittag (15 Uhr) im Finale vertreten.

ÖRV-Mannschaft – Weltcup II Linz-Ottensheim/AUT (22.-24. Juni 2018): 

Ergebnisse

W1x (Einer):

1. Jeannine Gmelin (SUI) 7:29,55 Min.; 2. Magdalena Lobnig (AUT) 7:32,00 Min. – weiter im Finale A

W2x (Doppelzweier)

Rep 2: 1. Charlotte Reinhardt/Frauke Hundeling (GER1) 6:54,71 Min.; 5. Birgit Pühringer/Katharina Lobnig (AUT) 7:08,94 Min – weiter im Finale B

Rep1: 1. Carina Baer (GER2) 7:00,11 Min.; 4. Chiara Halama/Miriam Kranzlmüller (AUT) 7:14,55 Min. – weiter im Finale B

LW1x (LG-Einer) 

1. Alena Ruman (BLR) 7:36,27 Min.; 5. Anja Manoutschehri (AUT) 7:42,06 Min. – weiter im Finale B

Herren

M2- (Zweier ohne)

1. Lukas Helesic/Jakub Podrazil (CZE) 6:22,47 Min.; 4. Ferdinand Querfeld/Christoph Seifriedsberger (AUT) 6:33,92 Min. – weiter im Finale B

M4- (Vierer ohne)

1. Rumänien (Mihaita-Vasile Tiganescu/Cosmin Pascari/Stefan-Constantin Berariu/Ciprian Huc) 5:55,57 Min.; 6. Österreich (Florian Walk/Maximilian Kohlmayr/Rudolph Querfeld/Gabriel Hohensasser) 6:05,23 Min. – weiter im Finale B

LM1x (LG-Einer)

1. Michael Schmid (SUI1) 6:57,81 Min.; 6. Paul Sieber (AUT) 7:09,44 Min. – weiter im Finale B

PARA-ROWING

PR1 M1x

Semi 2: 1. Alexey Chuvashev (RUS) 10:03,92 Min.; 5. Klaus Dolleschal (AUT) 10:50,87 Min. – weiter im Finale B

Semi1: 1. Roman Polianskyi (UKR) 9:44,94 Min.; 6. Alexander Suppan (AUT) 11.53,18 Min. – weiter im Finale B

Offizielle Website: http://www.wrch2019.com/wrc2018/

Website FISA: http://www.worldrowing.com