Österreichs Leichtgewichts-Doppelzweier Julian Schöberl/Paul Sieber hat bei den Ruder-Weltmeisterschaften in Plovdiv (Bulgarien) den Einzug ins A-Finale verpasst. Das ÖRV-Duo belegte in seinem Semifinallauf Platz fünf und rudert somit Samstagnachmittag um die Plätz sieben bis zwölf.

„Die Burschen sind topmotiviert ins Rennen gegangen. Plan war es, schnell zu starten und dagegen zu halten. Aber leider haben die beiden den Kontakt nicht halten können. Es hat am Ende auch etwas die Power gefehlt“, resümierte ÖRV-Coach Fabio Becker, der sich mit der bisherigen WM-Leistung seiner Schützlinge aber zufrieden zeigt. „Natürlich sind die Burschen jetzt enttäuscht, aber dafür, dass sie erst vier Wochen gemeinsam trainieren, haben sie schon viel erreicht. Jetzt gilt die volle Konzentration dem B-Finale. Bei der Heim-WM 2019 würde Rang sieben einen Olympia-Quotenplatz bedeuten. Ziel ist es, schon heuer zumindest in die Nähe dieser Platzierung zu kommen“, erläutert Becker.

Donnerstagnachmittag sind vier weitere ÖRV-Boote im Einsatz. Die Vierer ohne-Crew Gabriel Hohensasser, Maximilian Kohlmayr, Florian Walk und Rudolph Querfeld, der Leichtgewichts-Doppelzweier Louisa Altenhuber/Laura Arndorfer sowie die Leichtgewichts-Einer Anja Manoutschehri und Rainer Kepplinger bestreiten die Semifinal-Läufe C/D.

Ruder-Weltmeisterschaft in Plovdiv/BUL (9. – 16. September)

Ergebnisse Tag 5

Vormittag

Leichtgewichts-Doppelzweier (LM2x)

Semifinale A/B, Heat 1: 1. Kristoffer Brun/Are Strandli (NOR) 6:23.700, 5. Julian Schöberl/Paul Sieber (AUT) 6:34.990 Min. -> weiter im B-Finale (Samstagnachmittag)

Website WM: www.wrch2018.com
Website FISA: www.worldrowing.com