Magdalena Lobnig wahrt bei den Europameisterschaften (31. Mai bis 2. Juni) in Luzern/SUI weiter die Medaillenchance. Mit Rang drei im Semifinale zieht sie in den Endlauf des Damen Einers ein. 

Auch mit einem nicht perfekten Rennen zählt Magdalena Lobnig zu den schnellsten im Feld. Mit Rang drei und der drittschnellsten Zeit zieht die WM-Dritte ins EM-Finale ein. „Die Pflicht ist erfüllt, aber das Rennen war nicht optimal. Ich habe versucht mit höherer Schlagzahl zu fahren, aber ich habe über das Rennen hinweg zu viel den Schlag gesucht. Und das kostet Energie“, sagt die 28-Jährige. „Für morgen heißt es wieder mehr Stabilität hineinzubekommen. Ich werde morgen auf meine Stärke im Finale vertrauen, Semifinale gehören ja generell nicht zu meinen besten Rennen,“ zeigt sich Lobnig schon wieder kämpferisch. Die Medaillenentscheidung steht morgen um 11:48 Uhr auf dem Programm. 

Louisa Altenhuber und Laura Arndorfer belegten in ihrem Semifinale des Leichtgewichts-Doppelzweiers den fünften Platz und kämpfen morgen, Sonntag, im B-Finale um eine Top-10 Platzierung. „Wir sind schon viel besser drauf als noch beim Weltcup in Plovdiv und wir werden weiter mutig unsere Rennen fahren. Wir haben schon gezeigt, dass wir uns verbessern können und einen Sprung nach vorne gemacht und diesen Weg heißt es weiter zu gehen“, sagt Louisa Altenhuber. Zufrieden mit der Leistung zeigte sich auch Nationaltrainer Carsten Hassing: „Ich bin sehr zufrieden, wie sie sich von Vorlauf zu Semifinale gesteigert haben.“

Auch der Vierer ohne mit Florian Walk, Maximilian Kohlmayr, Rudolph Querfeld und Gabriel Hohensasser konnte sich im Semifinale gut präsentieren. Zur Halbzeit des Rennens lag die ÖRV-Crew noch auf dem dritten Rang und somit auf einem Finalplatz, in der zweiten Rennhälfte zogen jedoch die Crews aus den Niederlanden und Weißrussland noch vorbei. „Der Zwischenlauf war viel besser als der Vorlauf und das Semifinale war auch etwas besser. Wir wissen, dass wir noch besser werden müssen, aber die Leistungskurve geht nach oben, da darf man nicht unzufrieden sein“, sagt Hassing. 

Der Leichtgewichts-Doppelvierer mit Sebastian Kabas, Bernhard Sieber, Philipp Kellner und Paul Sieber schaffte mit Platz vier im Zwischenlauf den Einzug ins Finale. „Das Ziel war unter die Top-4 zu kommen, das haben sie geschafft, die Pflicht ist erfüllt. Morgen werden die Karten neu gemischt und dann heißt es noch einmal anzugreifen“, sagt ÖRV-Coach Fabio Becker. 

Julian Schöberl und Matthias Taborsky belegten im Semifinale des stark besetzen Leichtgewichts-Doppelzweiers den sechsten Platz und kämpfen somit morgen im B-Finale um eine Top-10 Platzierung. 

Nach seinem gestrigen technischen Gebrechen im Zwischenlauf stand für Rainer Kepplinger im Leichtgewichts-Einer heute bereits das C-Finale auf dem Programm, das er klar für sich entscheiden konnte. Von Beginn an war der ÖRV-Athlet in Führung und gab diese nicht mehr aus der Hand. Der Ruderer des WSV Ottensheim beendet die Europameisterschaften somit auf dem 13. Endrang. 

ÖRV-Mannschaft – Europameisterschaft Luzern /SUI (31. Mai 2. Juni 2019): 

Damen

Semifinali A/B

W1x (Einer): 1. Jeannine Gmelin (SUI) 7:27,98 Min.; 3. Magdalena Lobnig (AUT) 7:30,12 Min.; – weiter Finale A

LW2x (LG-Doppelzweier): 1. Anastasiia Ianina/Alena Furman (BLR) 6:52,78 Min.; 5. Louisa Altenhuber/Laura Arndorfer (AUT) 7:05,21 Min. – weiter Finale B

Herren

Finale C

LM1x (LG-Einer): 1. Rainer Kepplinger (AUT) 7:09,42 Min.; 2. Eleftherios Konsolas (GRE) 7:15,01 Min. – Endrang 13

Semifinali A/B

LM2x (LG-Doppelzweier): 1. Stefano Oppo/Pietro Ruta (ITA) 6:17,28 Min.; 6. Julian Schöberl/Matthias Taborsky (AUT) 7:16,43 Min. – weiter Finale B

M4- (Vierer ohne): 1. Deutschland (Felix Brummel/Felix Wimberer/Maximilian Planer/Nico Merget) 5:55,51 Min.; 5. Österreich (Florian Walk/Maximilian Kohlmayr/Rudolph Querfeld/Gabriel Hohensasser) 6:01,36 Min. – weiter Finale B

Zwischenlauf

LM4x (LG-Doppelvierer): 1. Türkei (Mert Kaan Kartal/Bayram Sonmez/Fatih Unsal/Enes Kusku) 5:56,40 Min.; 4. Österreich (Sebastian Kabas/Bernhard Sieber/Philipp Kellner/Paul Sieber) 6:02,11 Min. – weiter Finale A

Offizielle Website: https://lucerne2019.com/en/

Website FISA: http://www.worldrowing.com